Grevenbroich: Polizeieinsatz nach Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Gustorf (ots) – Am Dienstag (2.5.), kurz vor 19 Uhr, wurde die Polizei dar­über infor­miert, dass es in der Flüchtlingsunterkunft an der Provinzstraße in Gustorf zu einer Auseinandersetzung gekom­men sei.

Aufgrund der zunächst unkla­ren Situation mach­ten sich meh­rere Streifenwagen auf den Weg zum Einsatzort. Die ein­ge­setz­ten Polizisten tra­fen vor Ort auf einen ver­letz­ten 29-​Jährigen. Nach ers­ten Erkenntnissen war es zwi­schen zwei Männern zu einem Streit gekom­men, der in einer kör­per­li­chen Auseinandersetzung endete. Der 29-​jährige soll hier­bei durch eine Scherbe ver­letzt wor­den sein. Er wurde zur wei­te­ren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefähr­li­cher Körperverletzung gegen einen 21-​Jährigen auf­ge­nom­men. Der Auslöser der Konfrontation könnte nach ers­ten Angaben ein Streit über die Lautstärke von Musik gewe­sen sein. Die genauen Hintergründe sind jedoch noch unbekannt.

Um eine wei­tere Eskalation der Situation zu ver­mei­den, wurde durch die Stadt Grevenbroich die Verlegung des Tatverdächtigen in eine andere Unterkunft veranlasst.

(904 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)