Kaarst: Nils Hofferbert star­tet bei der U19-​Floorball-​WM für Deutschland

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



[rsnip­pet id=„4” name=„Kaa”]Die kom­men­den Tage wer­den für Nils somit ganz beson­dere sein. Der Floorballspieler der DJK Holzbüttgen wird dann im Trikot der Nationalmannschaft auf­lau­fen und vom 3.–7.5. an der U19-​Weltmeisterschaft im schwe­di­schen Växjö teilnehmen.

Überraschend kam die Berufung in den Kader nicht mehr, da Nils schon an eini­gen Lehrgängen und Vorbereitungsspielen teil­ge­nom­men hat. Beachtenswert ist es den­noch, denn vom Alter her, wäre er noch in der U17-​Mannschaft spielberechtigt.

Wer ihn aber in einer der Kaarster Sporthallen spie­len sieht, ahnt schnell, dass hier ein beson­de­res Talent heran reift. Sein hal­bes Leben flitzt der 16-​jährige schon hin­ter dem Lochball her und es ver­geht kaum ein Tag in der Woche, indem er nicht (min­des­tens ein­mal) trai­niert, ob als Spieler oder mitt­ler­weile auch als Trainer.

Foto: DJK Holzbüttgen

Starkes Ballhandling und gro­ßer Abschlußwille, bei ent­spre­chend hoher Torquote, zeich­nen sein Spiel aus. Dazu kom­men mitt­ler­weile auch die Führungsqualitäten. „In sei­ner dies­jäh­ri­gen Saison im Herrenteam der 2. Bundesliga hat Nils immer mehr Verantwortung über­nom­men, auf und neben dem Spielfeld. Es ist beein­dru­ckend wie schnell er sich wei­ter­ent­wi­ckelt.“ freut sich Herrentrainer Daniel Joest, für das Holzbüttger Eigengewächs.

Er selbst bleibt dabei Bescheiden und gibt als Ziel den Mannschaftswunsch an, end­lich in die A‑Gruppe der bes­ten 8 Nationen auf­zu­stei­gen. „Ansonsten möchte ich die Erfahrungen auf­sau­gen, das hohe Spielniveau mit­ge­hen, das ganze Drumherum einer WM erle­ben und mich dadurch wei­ter­ent­wi­ckeln.“ benennt er auf Nachfrage seine per­sön­li­chen Vorstellungen.

Doch der Weg nach Schweden ist auch orga­ni­sa­to­risch kein leich­ter. Floorball ist in Deutschland noch eine Randsportart und so müs­sen die Nachwuchsspieler Vorbereitungs- und Reisekosten sel­ber tra­gen. Verglichen mit den Gruppengegner USA und Australien ist da die Anreise noch kurz, ähn­lich wie bei den Ungarn, die die Gruppe kom­plet­tie­ren. Dennoch ist die finan­zi­elle Belastung nicht zu leug­nen. Aber weder die Eltern, noch wei­tere Floorballenthusiasten aus Kaarst las­sen es sich nicht neh­men, Nils und die ande­ren deut­schen Spieler vor Ort zu unterstützen.

Alle Daheimgebliebenen habe über den youtube-​Kanal des Weltverbandes IFF die Möglichkeit die Spiele zu ver­fol­gen und hof­fent­lich viele Holzbüttger Tore zu bejubeln.

Die DJK Holzbüttgen drückt Nils und dem Team um Trainer Thomas Berger fest die Daumen und wünscht ein erfolg­rei­ches Turnier.

(93 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)