Rhein-​Kreis Neuss ist masernfrei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Kein Masernfall ist zur­zeit im Rhein-​Kreis Neuss bekannt. 

Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky weist zu Beginn der Europäischen Impfwoche vom 24. bis 30. April dar­auf hin, dass der letzte bekannte Masernfall im Rhein-​Kreis inzwi­schen sechs Jahre zurück­liegt. „Darüber sind wir ins­be­son­dere mit Blick auf die aktu­el­len Meldungen über die Ausbreitung von Masern in NRW sehr froh und dies ver­dan­ken wir vor allem der guten Vorsorge durch die nie­der­ge­las­se­nen Kinder- und Hausärzte“, so Mankowsky.

Während in Nordrhein-​Westfalen im ver­gan­ge­nen Jahr 28 Masernfälle gemel­det wur­den, sind es in die­sem Jahr schon jetzt 182. Allein 166 Masernerkrankungen wur­den in Duisburg gemel­det. Auch die Kommunen in der Nachbarschaft des Rhein-​Kreises Neuss sind inzwi­schen betrof­fen: Dort haben Mediziner bis­lang neun Fälle diagnostiziert.

Das Kreisgesundheitsamt weist dar­auf hin, dass zur­zeit mehr als 96 Prozent der Schulanfänger im Kreis gegen Masern, Mumps und Röteln geimpft sind. „Dennoch kann es hier und da immer noch Impflücken geben“, sagt Karsten Mankowsky. „Im Zweifel soll­ten Betroffen mit dem behan­deln­den Arzt spre­chen und feh­lende Impfungen nach­ho­len.“ Informationen rund um das Thema Masern erteilt das Kreisgesundheitsamt auch unter Telefon 02181 601‑5300.

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)