Kaarst: Stadt infor­miert über Zukunftsmodelle der Gesamtschule

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Mit einem Info-​Abend will die Stadt über die Planungen zur Qualifizierung der stä­ti­schen Gesamtschule Kaarst-​Büttgen aufklären. 

Dabei wer­den auch die ver­schie­de­nen Modelle eines teil­wei­sen oder kom­plet­ten Neubaus und deren Wirtschaftlichkeit prä­sen­tiert. In einer Studie wur­den die mone­tä­ren und nicht-​monetären Auswirkungen der ein­zel­nen Entwürfe untersucht.

Das Schulgebäude der Gesamtschule soll für die Unterbringung von fünf Parallelklassen aus­ge­legt wer­den, der Ausbau auf einen sechs­ten Zug ist als Option in den Planungen berück­sich­tigt worden.

Die Studie beant­wor­tet u.a. die Fragen der Investitionskosten, der Betriebskosten aber auch die Auswirkungen der Bauphase auf den Schulbetrieb.

  • Gesamtschule, Hubertusstr. 22–24, 41564 Kaarst
  • Mittwoch, 3. Mai 2017, 18.30 Uhr, in die Aula der Gesamtschule
(40 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)