Rommerskirchen: Deutsche Glasfaser kün­digt kom­plette Fertigstellung bis Mitte September 2017 an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Im Gespräch mit Bürgermeister Dr. Martin Mertens hat der zustän­dige Projektleiter für den Ausbau der Deutschen Glasfaser, Leon Dam, nun mit­ge­teilt, dass der geplante Fertigstellungstermin der neuen schnel­len Internetleitungen bis Mitte September 2017 gehal­ten wer­den kann.

In die­ser Planung ist bereits aus­rei­chend Zeit für die Wiederherstellung des öffent­li­chen Straßenraumes mit ein­ge­plant, so dass sich die Rommerskrichener Bürgerinnen und Bürger in den geplan­ten Ausbaubereiche spä­tes­tens Mitte September nicht nur über Internet in Lichtgeschwindigkeit, son­dern auch über ord­nungs­ge­mäß wie­der­her­ge­stellte Straßen und Gehwege freuen können.

Im Norden der Gemeinde ist dies in vie­len Bereichen heute schon mög­lich. An das schnelle Netz sind die Bürgerinnen und Bürger nörd­lich von Anstel bereits schon ange­schlos­sen und auch das Ende der Bauarbeiten ist in Sicht.

Bis Mitte Mai pla­nen wir alle Arbeiten im Norden der Gemeinde kom­plett abge­schlos­sen zu haben. Eins ist dabei auch klar – wir neh­men so lange Nachbesserungen vor, bis die Wiederherstellung der auf­ge­bro­che­nen Stellen der zuvor vor­ge­fun­de­nen Qualität ent­spricht und so von der Gemeinde ord­nungs­ge­mäß abge­nom­men wer­den kann.“, so Leon Dam, Projektleiter des Bereiches Bau der Deutschen Glasfaser.

Und auch bei den Hausbegehungen im Zuge der Realisierung der Hausanschlüsse sagt Deutsche Glasfaser fol­gen­des zu: „Durch wei­tere Optimierungen möch­ten wir sicher­stel­len, dass die Hausbegehungen hin­sicht­lich der Kommunikation und Technik den Erwartungen unse­rer Kunden ent­spre­chen.“, so Leon Dam.

Anders als anfangs geplant wurde der Ausbau im Süden in Rommerskirchen und nicht in Anstel gestar­tet. Hier sind die ers­ten Leitungen bereits erfolg­reich ver­legt wor­den. Die schnel­len Internetleistungen ste­hen hier jedoch erst dann zur Verfügung, wenn die Anschlussstelle zum Norden der Gemeinde geschlos­sen ist.

Einen genauen Zeitplan für ein­zelne Abschnitte bzw. Ortsteile kann die Deutsche Glasfaser der­zeit lei­der nicht nennen.

Die Gute Botschaft die wir heute ver­kün­den kön­nen – Mitte September ist ein wich­tige Schritt in Richtung digi­tale Zukunft geschafft.“, so das Resümee von Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

(154 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)