Dormagen: Tauffeier für den Helmut-Schmidt-Platz

Dormagen – Ein Abend mit vielen Erinnerungen an einen der beliebtesten Deutschen erwartet die Dormagener am Mittwoch, 26. April, ab 18 Uhr bei der Namensgebungsfeier für den Helmut-Schmidt-Platz.

Prominenter Ehrengast ist der ehemalige Vize-Kanzler der Bundesrepublik, Franz Müntefering. Gemeinsam mit ihm wird Bürgermeister Erik Lierenfeld die neuen Straßenschilder auf dem bisherigen Marktplatz enthüllen.

Um 18.30 Uhr geht es mit einer Lesung und Talkrunde in der benachbarten Stadtbibliothek weiter. Als Buchautor belegte Helmut Schmidt nach dem Ende seiner Kanzlerschaft immer wieder Spitzenplätze auf der Bestsellerliste. Eine persönliche Auswahl aus seinen Werken haben Müntefering als langjähriger politischer Weggefährte und der Dormagener Altbürgermeister und Ehrenbürger Heinz Hilgers getroffen. Auch er ist Helmut Schmidt in seiner politisch aktiven Zeit noch persönlich begegnet. Die Sicht der nachfolgenden Generationen vertritt Bürgermeister Lierenfeld. Als er 1986 geboren wurde, war Schmidt schon vier Jahre aus dem Amt geschieden.

Moderiert wird die Talkrunde von der Journalistin Birgit Wilms. Die Musikschule Dormagen umrahmt den Abend mit einer Hommage an den großen Klassik-Liebhaber Schmidt, der selbst hervorragend Klavier spielte. Die Gäste können auch eines der Lieblingsgerichte des Hamburgers probieren. Er scheute sich nicht davor, das typisch norddeutsche Labskaus – ursprünglich ein einfaches Ma­trosenessen – auch Staatsgästen wie dem französischen Präsidenten Valery Giscard d’Estaing zu servieren. Dies sorgte seinerzeit für viel Heiterkeit.

Am 10. November 2015 verstarb Helmut Schmidt im Alter von 96 Jahren in seinem Haus in Hamburg-Langenhorn. Hohe Anerkennung hatte der Sozialdemokrat bereits 1962 als Krisenmanager bei der Sturmflut in Hamburg gewonnen. Von 1974 bis 1982 war er deutscher Bundeskanzler. Ihm zu Ehren hat der städtische Planungsausschuss beschlossen, den Marktplatz umzubenennen. „Wir gehören damit bundesweit zu den ersten Städten, die Helmut Schmidt eine Straße oder einen Platz widmen. Auf diese Art wollen wir an einen allseits anerkannten Politiker erinnern, der uns mit seinem pflichtbewussten Handeln auch heute noch ein Vorbild gibt“, sagt Bürgermeister Lierenfeld.

Auf die Adressen der Anwohner hat die Umbenennung keine Auswirkung. Zu der Tauffeier sind alle interessierten Bürger eingeladen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)