Alle Rommerskirchener Schulstandorte gesichert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Am ver­gan­ge­nen Donnerstag hat der Ausschuss für Bildung und Ältere, Sport, Kultur und Freizeit die dies­jäh­rige Klassenzügigkeit der Rommerskirchener Grundschulen festgelegt.

Im Schuljahr 2018/​2019 lässt das Schulamt des Rhein-​Kreises Neuss nach dem Schulgesetz auf­grund der zu erwar­ten­den Schülerzahlen nur fünf Eingangsklassen in der Gemeinde Rommerskirchen zu. Zwei davon wer­den in der Gillbachschule Rommerskirchen, zwei in der Grundschule Frixheim und eine in der Kastanienschule in Hoeningen gebildet.

Das ist eine weit­sich­tige Entscheidung des Bildungsausschusses unter Leitung von Michael Willmann und Dr. Udo Flegel. Damit sind alle Schulstandorte auch in Zukunft gesi­chert“ erklärt Bildungsdezernent Dr. Elmar Gasten. „Bei der Frage, ob man in Frixheim oder in Hoeningen eine zweite Eingangsklasse bil­den solle, hat sich der Ausschuss klar für Frixheim ent­schie­den. Denn dort gibt es aus­rei­chend Räumlichkeiten für Schule und Offene Ganztagsschule.

In Hoeningen hätte man statt­des­sen Räumlichkeiten der OGS nut­zen müs­sen und deren Kapazitäten redu­ziert – das wäre ein kla­rer Nachteil für die dor­ti­gen Schülerinnen und Schüler gewe­sen!“ so Dr. Gasten.

Der Ausschuss für Bildung und Ältere, Sport, Kultur und Freizeit ent­schei­det übri­gens jedes Jahr erneut über die Klassenzügigkeit der drei Rommerskirchener Grundschulen, da die Gemeinde im Gegensatz zu vie­len ande­ren Kommunen nicht in Schulbezirke unter­teilt ist. Das sei­tens der Gemeinde keine Schulbezirke fest­ge­legt wur­den, dient dem Erhalt der Kastanienschule in Hoeningen.

Denn für das Schuljahr 2019/​2020 wird dort z.B. eine sehr kleine Eingangsklasse erwar­tet – damit der Schulstandort nicht gefähr­det wird, müs­sen dann die Kinder aus Evinghoven dort ein­ge­schult wer­den“ so Dr. Gasten weiter.

Der Beschluss bie­tet Sicherheit für alle drei Schulstandorte und ist ein kla­res Bekenntnis zu der her­vor­ra­gen­den Arbeit der Rommerskirchener Grundschulen – das freut mich als Bildungsdezernent!“ so Dr. Gasten.

Weitere Informationen zur Einschulung gibt es beim Schulverwaltungsamt der Gemeinde Rommerskirchen unter der Telefonnummer 02183–80013.

(11 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)