Jüchen: Fortbildung der Erzieherinnen zum Klimaschutz und zur Ernährung

Jüchen – Im Rahmen des Energiesparprogrammes der kommunalen Kindertagesstätten fand Ende März fand im Jüchener Rathaus eine Fortbildung für die Erzieherinnen der Kindertagesstätten statt.

Hierbei konnten insgesamt neun Teilnehmerinnen viele neu Ideen zum Klimaschutz mit in ihre Kitas nehmen. Das Ziel der Fortbildung bestand darin, zukünftig auch schon den Kleinsten in den Einrichtungen auf spielerische Art und Weise zu vermitteln, was Klimaschutz bedeutet und wie dieser selbst gelebt werden kann.

Foto: Gemeinde

Der Schwerpunkt der Fortbildung lag auf dem Aspekt der Ernährung. Hierbei wurden z. B. Fragen, woher das Essen kommt und welchen Einfluss dies auf Klima hat, behandelt. Ebenso wurde auch der produzierte Abfall und sein Einfluss auf die Umwelt und das Klima betrachtet. Im Rahmen eines Klimafrühstücks werden die Kinder demnächst erfahren, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie durch gesunde Ernährung ein eigener Beitrag zum Schutzbeitrag geleistet werden kann.

Die vermittelten praktischen Beispiele werden nun von den Erzieherinnen kindgerecht aufgearbeitet. Hierzu wurden den Erzieherinnen zahlreiche pädagogische Hilfsmittel an die Hand gegeben. Die Fortbildung wurde durch Mittel der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)