Unfall auf der A 46 bei Grevenbroich – Vier Menschen teils schwer ver­letzt – Erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Grevenbroich (ots) – Dem jet­zi­gen Stand der Ermittlungen zufolge musste ges­tern, gegen 17.30 Uhr, ein 53-​jähriger VW-​Fahrer aus Erkelenz ver­kehrs­be­dingt auf dem lin­ken Fahrstreifen der A 46 in Richtung Heinsberg abbremsen.

Der nach­fol­gende Fahrer eines Skoda (42 Jahre alt aus Mönchengladbach), die Fahrerin eines Daimler (59 Jahre aus Mönchengladbach) und der 29 Jahre alte Fahrer eines Audi (auch aus Mönchengladbach) erkann­ten die Situation zu spät und fuh­ren auf den jeweils vor­aus­fah­ren­den Wagen auf. Der Audi schleu­derte nach dem Zusammenstoß auf den rech­ten Fahrstreifen.

Ein pol­ni­scher LKW-​Fahrer (50 Jahre) konnte nicht mehr recht­zei­tig aus­wei­chen und kol­li­dierte mit dem Audi. Der Fahrer des VW wurde leicht, die ande­ren Pkw-​Fahrer wur­den schwer ver­letzt. Der LKW-​Fahrer blieb unverletzt.

Die Richtungsfahrbahn Heinsberg und die Anschlussstelle Kapellen muss­ten kom­plett gesperrt wer­den. Es ent­stand ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Es kam zu mas­si­ven Verkehrsbehinderungen auch auf den Umleitungsstrecken. Die maxi­male Staulänge betrug acht Kilometer.

(12 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)