Neuss: Notbremsung eines Linienbusses löst Großeinsatz aus

Neuss-Holzheim (ots) - Die Notbremsung eines Linienbusses löste am Morgen einen Großeinsatz von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei auf der Reuschenberger Straße aus. Bei dem Unfall wurden insgesamt 46 Personen, überwiegend Kinder, leicht verletzt.

Zwei Kinder erlitten mittelschwere Verletzungen. Aufgrund der Notrufmeldung entsendete die Leitstelle initial gleich zwei Notärzte, mehrere Rettungswagen sowie die Feuerwehr. Am Einsatzort eingetroffen ergaben erste Erkundungen, dass sich insgesamt 13 Verletzte innerhalb des Busses befanden. Alle Verletzten wurden durch Notärzte in Augenschein genommen und einer Erstversorgung unterzogen.

Einsatzfahrzeuge an der Realschule Holzheim

Derweil berichteten Augenzeugen, dass sich einige der verletzten Unfallopfer in Richtung ihrer Schule, der Realschule Holzheim, aufgemacht hätten. Umgehend wurden weitere Rettungsmittel zur Erstversorgung und einer Erkundung der Situation vor Ort entsendet.

Nach Kontaktaufnahme mit der Schulleitung konnte festgestellt werden, dass sich hier insgesamt 33 Schüler eingefunden hatten, welche über körperliche Beschwerden bzw. leichte Verletzungen klagten. Auch hier wurden alle Verletzten durch Notärzte gesichtet und erstversorgt. Im Anschluss an die Sichtung und Erstversorgung wurden alle 46 Patienten in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Hierzu wurden neben dem Regelrettungsdienst aus dem Kreis Neuss auch Kräfte aus Düsseldorf mit einem speziellen Großraum-Rettungsbus hinzugezogen.

Weitere Fotos/ Video hier

(32 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)