Neuss: Einbrüche am Wochenende – Kripo ermit­telt und sucht Verdächtigen mit blauem Rucksack

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Wohnungseinbrüche in Neuss von Samstag (01.04.) und Sonntag (02.04.) beschäf­ti­gen die Polizei. 

Auf dem Konrad-​Adenauer-​Ring traf es eine im ers­ten Obergeschoß lie­gende Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Hebelspuren an der Balkontür konn­ten gesi­chert wer­den. Die Tatzeit im Stadionviertel lag zwi­schen 16:00 Uhr und 21:00 Uhr am Samstag.

Etwa zur glei­chen Zeit ver­schaff­ten sich bis­lang unbe­kannte Täter an der Dahlienstraße in Reuschenberg gewalt­sam Zutritt zu einem frei­ste­hen­den Einfamilienhaus. Sie hebel­ten an der Rückseite des Hauses die Terrassentür auf und durch­such­ten das Mobiliar nach Beute. Was ihnen in den bei­den geschil­der­ten Vorfällen an Diebesgut in die Hände fiel, ist noch unbekannt.

Am frü­hen Sonntagmorgen waren Wohnungseinbrecher in Uedesheim unter­wegs. Gegen 05:00 Uhr dran­gen Unbekannte an der Strevesdorff-​Straße in ein Einfamilienreihenhaus ein. Die auf­ge­bro­chene Eingangstür zeugt von der „Arbeitsweise” der Täter. Gegen 05:00 Uhr wur­den Anwohner durch Lärm auf den Vorfall auf­merk­sam. Dabei konn­ten sie eine ver­däch­tige Person vom Grundstück flüch­ten sehen.

  • Laut Beschreibung der Zeugen soll es sich um einen etwa 180 Zentimeter gro­ßen dun­kel­häu­ti­gen Mann mit kur­zen Haaren uns sport­li­cher Statur gehan­delt haben.
  • Dieser trug eine dun­kel­blaue Joggingjacke und einen blauen Rucksack.

Eine Fahndung der Polizei ver­lief bis­lang erfolg­los. Die Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Anwohner oder Passanten, die zur frag­li­chen Zeit ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise auf den Flüchtigen mit dem blauen Rucksacke geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

(17 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)