Neuss: Erleichterung für Neusser Kitas – „Kita Ticket nun im Einsatz – alle Kinder fah­ren mit“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der SPD-​Fraktionsvorsitzende Arno Jansen freut sich, dass diese Woche die ers­ten 15 Neusser Kitas das „KitaTicket“ erhal­ten haben. Damit kön­nen die Kinder, unab­hän­gig vom Alter, bei Kita-​Gruppenausflügen kos­ten­los Bus und Bahn fahren.

Offiziell trägt das Ticket den Namen „Sammelfahrschein für Kita-​Fahrten“. Die Idee dafür kommt von der SPD, die einen ent­spre­chen­den Antrag im Rat gestellt hatte. Anfang Februar hatte Bürgermeister Reiner Breuer ver­kün­det, eine ent­spre­chende Regelung mit den Stadtwerken gefun­den zu haben. Die Stadtwerke haben dann Mitte März alle Kitas in Neuss ange­schrie­ben und über das neue Verfahren zur Nutzung des ÖPNV informiert.

Der Ablauf sieht so aus: Auf Wunsch erhal­ten die Kitas von den Stadtwerken Sammeltickets. Damit kön­nen sie bei Ausflügen kos­ten­los Bus und Bahn fah­ren. Zum Ende des Quartals müs­sen die benutz­ten Sammeltickes dann zurück an die Stadtwerke geschickt werden.

Foto: Jansen

Der Vorteil: Für Kita-​Ausflüge müs­sen keine Einzeltickets mehr gekauft wer­den. Damit ent­fällt für die Kitas die auf­wen­dige Abrechnung der Fahrten mit den Eltern, der vor­he­rige Kauf des Tickets und etwaige Außenstände, wenn Eltern die Fahrausweise nicht bezah­len sollten.

Arno Jansen: „Das ist ein gutes Ergebnis für alle Kindertageseinrichtungen und vor allem für die Kita-​Kinder in Neuss. Durch das unbü­ro­kra­ti­sche Verfahren wer­den die Kitas bald sicher­lich mehr Ausflüge im Neusser Stadtgebiet mit Bus und Bahn unter­neh­men, da jetzt die Organisationsarbeit entfällt.“

Der Grund für die bis­he­ri­gen Schwierigkeiten liegt an der Tarifstruktur des Verkehrsverbundes Rhein-​Ruhr (VRR): Fünfjährige Kinder dür­fen kos­ten­los Bus und Bahn fah­ren. Danach wird ein Kinderticket erfor­der­lich, auch wenn diese Kinder noch die Kita besu­chen. Das Kinderticket kos­tet pro Fahrt 1,60 Euro. Somit durf­ten man­che Kita-​Kinder gra­tis fah­ren, wäh­rend ältere Kindergartenkinder der glei­chen Kindertagesstätte bezah­len mussten.

Das hat die Kita-​Leitungen vor eini­gen Aufwand gestellt, um das Bus-​Geld ein­zu­sam­meln. Nicht sel­ten fiel der Ausflug dann ins Wasser“, erläu­tert Jansen. Arno Jansen hofft, dass die­ses „Neusser Modell“ nun auch die Nachbarstädte und den VRR über­zeugt, damit bald auch kos­ten­lose Kita-​Fahrten nach Düsseldorf und Umgebung mög­lich werden.

Landtagskandidat Arno Jansen ver­weist dazu auf das Vorbild des Verkehrsverbundes Rhein-​Sieg (VRS). Dort dür­fen Kita-​Kinder bereits seit 2015 kos­ten­frei bis zur Einschulung mit Bus und Bahn fah­ren. „Der VRS hat erkannt, dass Kinder die Kunden von mor­gen sind und führt diese des­halb so früh wie mög­lich an die Nutzung des ÖPNV heran. Die Freifahrt von Kindergartenkindern ist hier­für ganz ent­schei­dend“, so Arno Jansen.

(45 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)