Neuss: Dramatischer Unfall auf Bahngelände – Kind erhält Stromschlag – Rettungshubschrauber Video

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Am heu­ti­gen Sonntag, den 02.04.2017 gegen 17:50 Uhr, ereig­nete sich auf dem Bahngelände im Bereich von Fesser- und Wingenderstraße ein dra­ma­ti­scher Unfall. Spielende Kinder klet­ter­ten offen­bar auf einen der abge­stell­ten Waggon im Gleisbereich.

Dabei kam ein Kind der stark­s­tom­füh­ren­den Oberleitung zu nahe und erlitt einen mas­si­ven Stromschlag. Notärzte und Rettungsdienst nah­men die Erstversorgung an der Unfallstelle vor. Mit schwe­ren Verbrennungen erfolgte der Abtransport in eine Spezialklinik durch einen Rettungshubschrauber.

Das zweite Kind erlitt, nach ers­ten Informationen, einen Schock. Ob hier wei­ter Verletzungen vor­lie­gen ist unbe­kannt. Auch hier erfolgte der Transport, mit einen Rettungswagen, in ein Krankenhaus.

Wie häu­fig bei der­ar­ti­gen Einsätzen hatte die Polizei mit Gaffern zu tum. Auf der Brücke Fesserstraße park­ten meh­rere Fahrzeuge, damit die Insassen sich das Szenario anse­hen konnten.

Polizeimeldung hier

Es wird, nicht nur wegen des heu­ti­gen Unglücksfalles, drin­gen davor gewarnt sich den Oberleitungen zu nähern. Bereits in einer Entfernung von 1,5 Metern kann es zu eine Lichtbogen kom­men. Die Auswirkungen kön­nen töd­lich sein.

Video 

(283 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)