Kaarst: Feuerwehreinsatz Büttgen – Rauchmelder ver­hin­dert Zimmerbrand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-Büttgen – Ein inzwischen vorgeschriebener Heimrauchmelder verhinderte in Büttgen, am heutigen Freitag den 31.03.2017 gegen 20:10 Uhr, einen möglichen Zimmerbrand.

Angebranntes Kochgut auf einem Küchenherd sorgte für eine starke Verrauchung. Die alarmierte Feuerwehr erhielt eine Meldung, wonach sich in der betroffenen Wohnung an der Novesiastraße noch eine Person befinden sollte.

Die Wohnungstür musste gewaltsam, zur Menschenrettung, geöffnet werden. Glücklicherweise befand sich, außer dem Vogel der Mieter, niemand in den Räumlichkeiten. Durch das schnelle Eingreifen konnte möglicherweise Schlimmeres verhindert werden.

Dem Vogel geht es den Umständen entsprechend gut. Die Feuerwehr lüftete das Gebäude mittels eines Hochdrucklüfters. Zu möglichen Sachschäden liegen keine Informationen vor.

Weitere Infos folgen

(80 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)