Rhein-​Kreis Neuss: Kreis ent­las­tet Kommunen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Mit brei­ter Mehrheit hat der Kreistag in sei­ner jüngs­ten Sitzung eine Entlastung der kreis­an­ge­hö­ri­gen Städte und Gemeinden um 5 Millionen Euro beschlossen.

Dazu sol­len 0,8 Prozentpunkte Kreisumlage weni­ger in 2017 erho­ben wer­den. Außerdem will der Kreis eine erwar­tete Sonderzahlung des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) über 11,8 Millionen Euro eben­falls direkt an die Kreiskommunen weiterleiten.

CDU, FDP, UWG/​Die Aktive und Linke stimm­ten für den Vorschlag der Verwaltung, SPD, Bündnis 90/​Die Grünen und Zentrum dage­gen. Die Piraten-​Partei ent­hielt sich.

SPD und Bündnis 90/​Die Grünen for­der­ten eine höhere Kreisumlagenreduzierung von 1,76 Prozentpunkte und schlos­sen sich damit der Forderung der Bürgermeister an.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke erin­nerte daran, dass die kreis­an­ge­hö­ri­gen Städte und Gemeinden in die­sem Jahr zusätz­lich 11,6 Millionen Euro weni­ger Kreisumlage zah­len, weil die Umlagegrundlagen zu Berechnung der Kreisumlage gesun­ken seien. 

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)