Dormagen: Kradfahrer bei Verkehrsunfall lebens­ge­fähr­lich verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am 28.03.2017, gegen 19:00 Uhr, befuhr ein 56-​jähriger Dormagener mit sei­nem Motorrad die Bundesstraße 9 aus Richtung Neuss kom­mend in Richtung Köln. 

In Höhe des Dormagener Raphaelhauses über­holte der Motorradfahrer eine 23-​jährige Dormagenerin und ihren 26-​jährigen Beifahrer in ihrem Pkw, die gerade beab­sich­tig­ten, nach links in einen dort gele­ge­nen Feldweg abzubiegen.

Hierbei kam es zum Zusammenstoß bei­der Fahrzeuge. Der Motorradfahrer wurde durch den Zusammenstoß lebens­ge­fähr­lich ver­letzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflo­gen. Die Insassen des Pkw wur­den eben­falls schwer ver­letzt und mit Rettungswagen in ein Krankenhaus ver­bracht. An den Fahrzeugen ent­stand erheb­li­cher Sachschaden.

Die Bundesstraße 9 wurde wäh­rend der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle bis ca. 22.00 Uhr gesperrt, der Verkehr von der Unfallörtlichkeit abge­lei­tet. Zur Beweissicherung wur­den Spezialisten des zen­tra­len Verkehrsunfallaufnahmeteams hinzugezogen.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)