Rommerskirchen: Verbesserungen bei Bushaltestellen

Rommerskirchen – Im Gemeindegebiet befinden sich derzeit 29 Buswartehallen, von denen 25 Glaswartehallen vom Modell Berlin sind.

In den ersten Monaten des vergangenen Jahres wurden an mehreren Tagen zunächst Ende März 5 Wartehallen entlang der B 477 in den Ortslagen Eckum, Butzheim, Frixheim und Anstel und  Ende April in den Ortslagen Rommerskirchen, Vanikum und Sinsteden teilweise massiv durch Vandalismus beschädigt. Insgesamt wurden 30 Scheiben vollständig zerstört. Die Verwaltung hat umgehend Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Zwischenzeitlich hat die Verwaltung die Rückmeldung bekommen, dass das Verfahren eingestellt worden ist, weil kein Täter zu ermitteln war.

Über die Instandsetzung der Wartehallen hat der Rat in seiner Sitzung im Juni eingehend beraten und die Verwaltung beauftragt, das vorgestellte Instandsetzungskonzept umzusetzen.

Daraufhin wurde eine umfassende Bestandsaufnahme durchgeführt und Angebote für die Ersatzteile eingeholt. Für die Seitenwände wurde ausschließlich der Werkstoff Makrolon vorgesehen. Bei den Rückwänden hat sich die Verwaltung für Makrolon oder HPL je nach Standort der Wartehalle entschieden. Insgesamt sind Kosten in Höhe von ca. 6000 € angefallen. Der Einbau ist durch den Bauhof durchgeführt worden.

Weiterhin ist der Austausch von 3 Wartehallen  in Honingen Stephanusstraße, und  in Anstel Gohrer Straße beschlossen worden. Die Wartehallen wurden zwischenzeitlich installiert. Sobald die Pflasterarbeiten erledigt sind, werden noch die Scheiben und Sitzbänke eingebaut.

Eine weitere Verbesserung werden die Haltestellen in Bezug auf Sicherheit und Barrierefreiheit erhalten.

In den letzten Jahren wurde mehrfach in den Fachausschüssen über das Thema diskutiert. Die Verwaltung wurde beauftragt, ein Konzept für die Umsetzung des Projektes auszuarbeiten.

Im ersten Schritt wurde das Gemeindegebiet in drei Ausbauabschnitte eingeteilt. Der erste Abschnitt umfasst die südlichen Ortsteile Vanikum bis Anstel, der zweite Abschnitt die nördlichen Ortsteile Evinghoven/Oekoven bis Villau und der dritte Abschnitt die Haltstellen auf der freien Strecke.

Für den ersten Teilabschnitt Eckum und Rommerskirchen sind 8 Haltestellen zum Umbau vorgesehen (Kosten ca. 120.000 €). Hierzu wurde am 2015 ein Förderantrag beim VRR gestellt. Es ist davon auszugehen, dass der Bewilligungsbescheid in Kürze erteilt wird. Der Fördersatz beträgt 90 %. Sobald der Bewilligungsbescheid vorliegt, wird mit der Umsetzung der Maßnahme begonnen

Im Zuge des Neubaus der Rettungswache wird außerdem die Haltestelle Butzheim Landstraße barrierefrei umgestaltet und erweitert.

In den Folgejahren sind die Teilabschnitte Vanikum/Sinsteden (ca. 150.000 €), Butzheim/Frixheim/Anstel (ca. 180.000 €), Evinghoven/Oekoven/Deelen (ca. 180.000 €) und Widdeshoven/Hoeningen/Ramrath/Villau (ca.180.000 €) vorgesehen. Lediglich die Haltestellen an der freien Strecke (ca. 600.000 €) sind im Ausbauprogramm noch nicht abschließend erfasst.

Unter Berücksichtigung der zu erwartenden Förderungen ist eine Realisierung der Barrierefreiheit innerhalb der Ortslagen bis 2022 möglich. Sollten jedoch die Fördermittel nicht wie geplant zugeteilt, wird dieser Zeitplan nur schwerlich zu realisieren sein.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)