Rhein-​Kreis Neuss: EDV-​Probleme legen Elterngeld- und Schwerbehindertenstelle lahm

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Aufgrund von tech­ni­schen Problemen in der Datenverarbeitung kommt es zu erheb­li­chen Service-​Einschränkungen bei der Elterngeldstelle und der Schwerbehindertenstelle.

Darauf weist die Kreisverwaltung hin und bit­tet um Verständnis. Ausweise, Beiblätter usw. kön­nen der­zeit nicht aus­ge­stellt wer­den, weil die Fachanwendungen nicht zur Verfügung ste­hen. Anträge kön­nen zwar wei­ter­hin gestellt, jedoch der­zeit elek­tro­nisch nicht bear­bei­tet werden.

Das gilt auch, wenn Bürger die Service-​Bereiche vor Ort auf­su­chen. Die Kreisverwaltung emp­fiehlt Anliegen schrift­lich oder per E‑Mail an die Fachbereiche zu richten:

  • elterngeld@rhein-kreis-neuss.de oder Kreisverwaltung Neuss, Elterngeldstelle, Königstraße 32–34, 41460 Neuss;
  • schwerbehinderung@rhein-kreis-neuss.de oder Kreisverwaltung Neuss, Schwerbehindertenstelle, Auf der Schanze 4, 41515 Grevenbroich.

Eine Nachbearbeitung fin­det umge­hend statt, soweit die EDV-​Fachanwendungen wie­der zur Verfügung stehen. 

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)