Kaarst: Fahrraddiebstahl blieb nicht unbe­merkt – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst-Büttgen (ots) - Ein Polizist aus Düsseldorf machte am Montag (27.3.), gegen 19:45 Uhr, in seiner Freizeit am Büttgener Bahnhof eine entscheidende Beobachtung.

Er sah, wie ein Mann sich mit einem Bolzenschneider an zwei Fahrrädern zu schaffen machte, die er kurz zuvor von der Birkhofstraße weggetragen hatte. Kurzerhand verständigte er seine Kaarster Kollegen, die den 29-jährigen Verdächtigen in Tatortnähe dingfest machen konnten.

Der einschlägig bekannte Mann gab den Fahrraddiebstahl zu - er habe ein neues Rad gebraucht. Der rechtmäßige Eigentümer eines Bikes konnte dank einer Codierung schnell ermittelt werden. Die Tatwerkzeuge (Bolzenschneider und Kneifzange) des 29-Jährigen stellten die Beamten sicher.

Der vermeintliche Fahrraddieb wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an. Um zu klären, ob der 29-Jährige allein handelte oder ob möglicherweise ein Komplize mit einem Auto für den Abtransport der Beute bereit stand, bittet die Kripo mögliche weitere Zeugen, die entsprechende Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131-3000 zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)