Kaarst: Fahrraddiebstahl blieb nicht unbe­merkt – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Büttgen (ots) – Ein Polizist aus Düsseldorf machte am Montag (27.3.), gegen 19:45 Uhr, in sei­ner Freizeit am Büttgener Bahnhof eine ent­schei­dende Beobachtung.

Er sah, wie ein Mann sich mit einem Bolzenschneider an zwei Fahrrädern zu schaf­fen machte, die er kurz zuvor von der Birkhofstraße weg­ge­tra­gen hatte. Kurzerhand ver­stän­digte er seine Kaarster Kollegen, die den 29-​jährigen Verdächtigen in Tatortnähe ding­fest machen konnten.

Der ein­schlä­gig bekannte Mann gab den Fahrraddiebstahl zu – er habe ein neues Rad gebraucht. Der recht­mä­ßige Eigentümer eines Bikes konnte dank einer Codierung schnell ermit­telt wer­den. Die Tatwerkzeuge (Bolzenschneider und Kneifzange) des 29-​Jährigen stell­ten die Beamten sicher.

Der ver­meint­li­che Fahrraddieb wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die Ermittlungen dau­ern an. Um zu klä­ren, ob der 29-​Jährige allein han­delte oder ob mög­li­cher­weise ein Komplize mit einem Auto für den Abtransport der Beute bereit stand, bit­tet die Kripo mög­li­che wei­tere Zeugen, die ent­spre­chende Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)