Kaarst: Die Polizei als Freund und Helfer – auch wenn’s brennt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Montagabend (27.3.), gegen 19:30 Uhr, fing das Auto einer Kaarsterin unver­mit­telt Feuer, als sie in die Neusser Straße fah­ren wollte. 

Die betagte Halterin schaffte es unver­letzt aus dem Fahrzeug. Just in dem Moment kam ein Streifenwagen der Kaarster Polizei vor­bei und sah die Flammen, die unter dem Armaturenbrett des Wagens her­vor­schlu­gen. Kurzerhand lösch­ten die Beamten den Brand mit dem Bordfeuerlöscher des Streifenwagens.

Das Auto war trotz alle­dem nicht mehr fahr­be­reit und musste abge­schleppt wer­den. Die Polizeibeamten brach­ten die Seniorin im Anschluss an den unge­wöhn­li­chen Einsatz nach Hause und hal­fen ein wenig über den ers­ten Schreck hin­weg. Nach der­zei­ti­gem Stand könnte ein tech­ni­scher Defekt am Fahrzeug zum Brand geführt haben.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)