Neuss/​Meerbusch: Kripo ermit­telt nach meh­re­ren Autoaufbrüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch, Neuss (ots) – In der Nacht von Sonntag (26.03.) auf Montag (27.03.) kam es in Meerbusch und Neuss zu meh­re­ren Autoaufbrüchen.

Ziel der Diebe waren die fest­in­stal­lier­ten Navigationssysteme und Lenkräder von ins­ge­samt acht Fahrzeugen des Herstellers BMW.

Unbekannte schlu­gen in Osterath an der Kapellenstraße die Seitenscheibe eines Familienvans der 2er Serie ein und ent­wen­de­ten dar­aus das fest ein­ge­baute Navigationssystem. Auf iden­ti­sche Weise dran­gen die Täter im glei­chen Ortsteil auf dem Görgesheideweg in eine X5 Geländelimousine und ein 3er Modell ein. In bei­den Fällen hat­ten es die Täter auf das Lenkrad samt Airbag abge­se­hen. Die Tatzeiten im Bereich Osterath lie­gen etwa zwi­schen Mitternacht und dem frü­hen Morgen 06:00 Uhr.

Auch Neuss blieb nicht ver­schont. Ihr Hauptaugenmerk leg­ten die Täter dabei auf den Ortsteil Grimlinghausen, ins­be­son­dere auf die Straße „Am Fährweg”. Gleich drei Modelle der 3er und 5er Serie knack­ten die Automarder, in der Zeit zwi­schen 23:00 Uhr und 05:30 Uhr. Durch die zuvor ein­ge­schla­ge­nen Scheiben dran­gen die Diebe in die Innenräume ein und bau­ten an zwei Fahrzeugen die hoch­wer­ti­gen Navisysteme und an einem Dritten das Lenkrad aus.

Etwa zur glei­chen Tatzeit traf es die Dechant-​Hess-​Straße und die Straße „Am Röttgen”. Nach der glei­chen Methode bra­chen sie einen 1er und einen 3er auf, wo sie sich jeweils am Lenkrad bedien­ten und diese ausbauten.

Die Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men, die Spurenauswertung dau­ert an. Mögliche Zeugen der geschil­der­ten Vorfälle wer­den gebe­ten, sich unter 02131 3000 mit dem zen­tra­len Fachkommissariat 14 in Neuss in Verbindung zu setzen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)