Neuss: Rheinwiesen – Raubüberfall – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Donnerstag (23.03.) erhielt die Neusser Polizei Kenntnis über einen Raubüberfall an den Rheinwiesen in Neuss.

Nach ers­ten Ermittlungen hielt sich ein 48-​jähriger Kölner zwi­schen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr an der Hammer Eisenbahnbrücke auf. Während der Mann vor­bei­fah­rende Züge foto­gra­fierte, bemerkte er plötz­lich hin­ter sich Geräusche.

Als er sich umdrehte, bekam er unver­mit­telt einen Schlag gegen den Kopf und fiel ver­mut­lich bewusst­los zu Boden. Zeugen, die auf das ver­letzte Opfer in Höhe Rheinkilometer 738 auf­merk­sam wur­den, leis­te­ten zunächst Erste Hilfe und infor­mier­ten die Polizei.

Ein Rettungswagen trans­por­tierte den Verletzten nach medi­zi­ni­scher Erstversorgung in ein Krankenhaus. Ihm wur­den bei dem Überfall ein Handy und eine Spiegelreflexkamera geraubt. Eine Personenbeschreibung des Täters konnte das Opfer nicht geben. Die Kriminalpolizei hat Spuren gesi­chert und die wei­te­ren Ermittlungen aufgenommen.

Sie bit­tet Zeugen, die in der Zeit von 11:00 Uhr bis 13:30 Uhr, im Bereich der Rheinwiesen, zwi­schen Hammer Eisenbahnbrücke und Kardinal-​Frings Bücke, ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, sich mit dem Kriminalkommissariat 22 unter Telefon 02131 3000 zu melden.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)