Meerbusch: Planungen für die Durchfahrt der „Tour de France” neh­men Form an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Im Rathaus lau­fen die Vorbereitungen für den 2. Juli. An jenem Sonntag näm­lich wird die „Tour de France”, das berühm­teste Radrennen der Welt, Meerbusch durchqueren. 

Die Route der zwei­ten Etappe, die nach einem Abstecher ins Neandertal von Düsseldorf nach Lüttich führt, wird nach 52 Kilometern Fahrstrecke Meerbusch errei­chen. Die rund 13 Kilometer lange Werbekarawane der Tour, der große Begleittross mit rund 300 Fahrzeugen und das rund 200 Mann starke Fahrerfeld wer­den über die Niederlöricker Straße nach Büderich ein­fah­ren und am „Landsknecht” in die Dorfstraße ein­bie­gen. „Allein die Werbekarawane gleicht einem Rosenmontagszug mit­ten im Sommer. Das sollte man sich nicht ent­ge­hen las­sen, so Stadtsprecher Michael Gorgs.

Wie ver­läuft die Rennstrecke?
Im Bereich des Rathauses rech­nen die Organisatoren mit dem Hauptpublikumsandrang. Auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz gleich nebenan wird das bunte Rahmenprogramm der Stadt lau­fen. An der Mauritius-​Kirche führt die Strecke Richtung Süden über die Düsseldorfer Straße, das Deutsche Eck und die Neusser Straße wei­ter nach Neuss. Von Neuss aus geht die Reise wei­ter nach Kaarst, am Büttgener Radsportzentrum vor­bei, über Korschenbroich, Mönchengladbach, Alsdorf und Würselen über die deutsch-​belgische Grenze nach Lüttich.

Was tut sich auf dem Festplatz?
„Nachdem wir eine Menge Fragen zu Verkehrslenkung, Sicherheit und Finanzierung im Griff haben, kön­nen wir uns jetzt auch den schö­nen Dingen wid­men, die das Gastspiel der Tour mit sich bringt”, so Michael Gorgs. „Side Event” nen­nen die Tour-​Chefs in Düsseldorf die Rahmenveranstaltung, die jeder der 19 „Grand Depart”-Durchfahrtsorte zwi­schen Düsseldorf und Lüttich auf die Beine stel­len muss. Unter dem Titel „TourTag Meerbusch” wird es auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz am 2. Juli ein bun­tes Fest im Zeichen des Sports geben. Die Werkskapelle Böhler wird auf der Dorfstraße eine Marching-​Show im ame­ri­ka­ni­schen Stil prä­sen­tie­ren. Zentraler Programmteil auf der Bühne wird die Auszeichnung von Meerbuschs Sportlerinnen und Sportlern sowie der Mannschaften des Jahres sein. Rundherum und zwi­schen­drin gibt es Vorführungen der Sportvereine von Cheerleader bis Akrobatikgruppen. Über eine LED-​Wand wird unter ande­rem das aktu­elle Renngeschehen über­tra­gen. „Am wei­te­ren musi­ka­li­schen Bühnenprogramm arbei­ten wir noch”, so Alexandra Schellhorn vom Stadtmarketing. „Hier wird es sicher­lich noch ein paar schöne Überraschungen fürs Publikum geben.”

Wie sieht das Gastro-​Angebot aus?
Auf dem Platz selbst sor­gen Gastronom Klaus Unterwainig und der Event-​Partner „Crowned by Bresges” für ein bun­tes, abwechs­lungs­rei­ches Gastronomie-​Angebot. Dazu prä­sen­tie­ren sich hei­mi­sche Sportvereine mit Info-​Ständen, Spiel- und Mitmach-​Aktionen. Die Meerbuscher Fahrradhändler wer­den in die­sen Tagen ange­schrie­ben, sie kön­nen zum „TourTag” ihre Geschäfte und Neuheiten rund ums Fahrrad vor­stel­len. Die Meerbuscher Hauptsponsoren des Tages – die Bucher Reisen GmbH, die Lindner Unternehmensgruppe, die Spectair Group und das Areal Böhler – prä­sen­tie­ren sich mit der Stadt Meerbusch auf einem gro­ßen Gemeinschaftsstand. Auch ande­ren Firmen, die sich am „TourTag” einem gro­ßen Publikum zei­gen möch­ten, bie­tet die Stadt indi­vi­du­elle Möglichkeiten. Interessenten kön­nen sich gerne an die Wirtschaftsförderin im Rathaus, Heike Reiß (E‑Mail: tourtag@meerbusch.de) wenden.

Was gibt es am Vorabend?
Am Vorabend des 2. Juli kön­nen sich Meerbuscher Radsportfreunde und die, die es noch wer­den möch­ten, schon locker auf den Renntag ein­stim­men. Von 17 bis 22 Uhr läuft auf dem Dr.-Franz-Schütz-Platz die „Prolog-​Party” mit Live-​Musik, Essen und Trinken.

Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage sieht dem Ereignis schon mit Vorfreude ent­ge­gen. „Bis es so weit ist, war­tet noch viel Arbeit auf uns. Aber ich bin sicher, das Meerbusch einen tol­len Tag für die ganze Familie erle­ben wird.” 

(1.151 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)