Korschenbroich: Verwaltung weist auf aktu­elle Baumschutz-​Satzung hin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Nach wie vor zäh­len Nadelgehölze zu den schüt­zens­wer­ten Bäumen. 

Darauf weist der für Naturschutz und Landschaftspflege zustän­dige Sachbearbeiter in der Stadtverwaltung, Dr. Theo Verjans, mit Blick auf die aktu­elle Fassung der Baumschutz-​Satzung hin.

In den ver­gan­ge­nen Wochen hat es laut Verjans meh­rere Anfragen gege­ben, die sich auf einen 2016 dis­ku­tier­ten, aber nicht ver­ab­schie­de­ten Entwurf der Baumschutz-​Satzung bezo­gen, der auch im Internet zu fin­den ist. Darin waren Nadelgehölze nicht mehr als schüt­zens­wert erfasst.

Die Verwaltung weist dar­auf hin, dass nach wie vor die „Satzung zum Schutz des Baumbestandes in der Stadt Korschenbroich“ in der Fassung von 2010 gül­tig ist. Demnach sind neben Laubgehölzen auch Nadelbäume mit einem Stammumfang ab 80 Zentimetern geschützt.

(142 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)