Meerbusch: Verkehrsunfall mit LKW auf der A44

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Ffw Meerbusch – Glücklicherweise nur Sachschaden ent­stand bei einem Unfall am frü­hen Donnerstagmorgen auf der A44 in Fahrtrichtung Mönchengladbach zwi­schen den Anschlussstellen Osterath und Krefeld-Fichtenhain. 

Der Fahrer eines LKW-​Gespanns ver­lor gegen 05:20 die Gewalt über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab, durch­brach die Leitplanke und rutschte die Böschung hin­un­ter. Neben Rettungsdienst und Polizei wur­den sei­tens der Leitstelle eben­falls die Löschzüge Osterath und Strümp unter Leitung des stellv. Wehrführers Ralf Bolten in Marsch gesetzt, da sich nach ers­ten Meldungen der Fahrer noch ein­ge­klemmt in sei­nem Fahrzeug befin­den sollte.

Diese Meldung bestä­tigte sich nach Eintreffen vor Ort jedoch nicht, so dass sich die Maßnahmen der mit 5 Fahrzeugen und 26 Kameraden ange­rück­ten Kräfte auf das Sichern der Unfallstelle gegen Brandgefahr sowie den flie­ßen­den Verkehr beschrän­ken konnten.

Für die Dauer der Maßnahmen wurde der Verkehr ein­spu­rig an der Unfallstelle vor­bei­ge­lei­tet. Gegen 07:20 war der Einsatz für die Feuerwehr been­det, eine Bergungsfirma über­nahm die wei­te­ren Arbeiten vor Ort.

(22 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)