Neuss: Neue Durchfahrtverengung in Grefrath geplant

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-Grefrath – In Richtung Dirkes, in direkter Nähe am Ortsausgangsschild, soll künftig eine Fahrbahnverengung errichtet werden. Etwa 50 Meter hinter der Querungshilfe in Höhe der Wachtelstraße.

So beschloss es der Stadtrat am vergangenen Freitag, den 17.03.2017, auf Empfehlung des Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung sowie dem Bezirksausschuss Holzheim. Schlechte Übersichtlichkeit, hohe Geschwindigkeiten und erhöhtes Fußgängeraufkommen in diesem Bereich erfordern eine bauliche Veränderung.

In der Begründung wird aufgeführt: (z. T. Zitat Beratungsunterlagen)

Parallel zum Lanzerather Buschweg entstand seinerzeit ein Fußweg in einem Grünzug, der auf die Niederrheinstraße (L154) trifft.

Geplanter Übergang Karte: Stadt

"Durch den Ausbau des schräg gegenüber liegenden Böxhofes zum Wohnstandort kommt es inzwischen zu einem erhöhten Querungsbedarf im Bereich des Ortseingangs, der derzeit ohne definierte Querung in einem Bereich mit hohen Geschwindigkeiten und nicht optimalen Sichtbeziehungen stattfindet.

Aus diesem Grund soll hier eine Fußgängerquerungsstelle errichtet werden. Die Querung selber wird durch Vorziehen des Seitenraums gegenüber der einmündenden Grünwegeverbindung realisiert.

In Fahrtrichtung Dirkes soll zudem der rechte Fahrbahnrand in die Fahrbahn gezogen werden. Damit entsteht ein Versatz in der Linienführung, der in beiden Fahrtrichtungen geschwindigkeitsdämpfend wirksam ist."

Für ca. 17.000,- Euro Baukosten, mit Folgekosten für die nächsten 10 Jahre von 20.000 Euro, soll diese Durchfahrtverengung mit Fußgängernutzung errichtet werden. Dazu wird in Höhe des unbefestigten Grünweges, gegenüber auf der Seite des Böxhofes, die Fahrbahnbreite um ca. 40%, mittels eines trapezförmigen Einschubes, reduziert. Der Grünstreifen in diesem Bereich wird entsprechenden versiegelt. So entsteht ein barrierefreier Übergang der Niederrheinstraße.

In ca. 10 Meter Entfernung wird eine zweite Durchfahrtverengung errichtet. Diese befindet sich innerhalb der geschlossenen Ortschaft und auf der gegenüber liegenden Seite der Fußgängerquerung.

Die Fotos geben skizzenhaft die geplante Querung wieder.

(74 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)