Korschenbroich: Kinder tauf­ten Feuerwehrauto Felix mit Wasserbomben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Glehn – Im Außengelände des Städtischen Inklusiven Familienzentrums Am Kerper Weiher in Glehn steht nun ein Feuerwehrauto. Vor weni­gen Tagen wurde es auf den Namen Felix getauft.

Zu die­sem Zweck hat­ten alle Kinder Wasserbomben erhal­ten, die sie auf das neue Spielgerät wer­fen durf­ten. Den Namen für die Neuanschaffung hat­ten die klei­nen Besucher der Einrichtung zuvor im Rahmen einer „Kinder-​Konferenz“ aus­ge­sucht. Zur Wahl gestan­den hat­ten auch: Ligthning, Pooh, Tom, Mustang, Jupiter und Sam.

Kinder und Elternvertreter, Erzieherinnen und Sponsoren freuen sich über das neue Spielgerät im Städtischen Inklusiven Familienzentrum Am Kerper Weiher in Glehn. Foto: Stadt

Das Feuerwehrauto Felix ist ein 4,75 Meter mal 1,50 Meter gro­ßes Spielgerät aus HDPE-​Platten und Holz, das über eine Rutsche ver­fügt und auch für Kinder unter drei Jahren (U3) geeig­net ist. Letzteres war laut Ursula Schüller, Leiterin der Einrichtung Am Kerper Weiher, ein Grund für die Anschaffung, da es bis­her nur wenige Spielmöglichkeiten für die Kleinen gab.

Den Spielwert des neuen Gerätes beschreibt sie so: „Man kann an ver­schie­de­nen Stellen und durch unter­schied­lich große Öffnungen in das Auto hin­ein­klet­tern. Es gibt ein Lenkrad für die wilde Fahrt zum Feuer, Blaulicht auf dem Dach sowie im und am Auto diverse Knöpfe in Anlehnung an Bedienelemente am Armaturenbrett. An einer Seite ist eine Rutsche ange­bracht, die von U3-​Kindern ohne Hilfestellung genutzt wer­den kann.“

Die Gesamtkosten für die neue Attraktion im Außengelände der Kita belau­fen sich samt Aufstellung auf rund 6.700 Euro. Die Anschaffung des Spielgerätes und Rollrasen haben Sponsoren, der Förderverein der Kita und das „Bure-​Theater Glehn“ sowie die Stadt ermöglicht.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)