Kaarst: DJK Holzbüttgen II holt in zwei umkämpf­ten Spielen den Meistertitel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am Samstag traf die DJK Holzbüttgen II in der Verbandsliga West mit dem ASV Köln 2 und BTG Teutonia Bielefeld auf den zweit‑, und dritt­plat­zier­ten der Liga zum Saisonfinale um die Meisterschaft.

Das erste Spiel gegen den ASV Köln II war geprägt von vie­len aggres­siv, aber fair geführ­ten Zweikämpfen auf bei­den Seiten. Im ers­ten Drittel zeig­ten sich bei der DJK einige Unsicherheiten im Spielaufbau und in der Verteidigung, wodurch der ASV aus Köln früh in Führung gehen konnte.

Zum Ende des ers­ten Drittels fing sich die DJK und es gelang durch Manuel Hambloch der ver­diente Ausgleich. Mit dem Anstoß des zwei­ten Spielabschnitt gin­gen beide Mannschaften noch aggres­si­ver ins Pressing, bei der DJK ins­be­son­dere der Jugendblock.Trotzdem konnte der ASV Köln erneut früh in Führung gehen. Im spä­te­ren Verlauf des zwei­ten Spielabschnitts gelang der DJK der Anschluss und kurz vor Schluss der Führungstreffer.

Foto: Maximilian Schützeichel

Um die Führung über die Zeit zu brin­gen und den Druck auf die Kölner noch­mal zu erhö­hen wurde im letz­ten Spielabschnitt auf zwei Blöcke umge­stellt. Entgegen die­ser Planung gelang es den Kölnern in den ers­ten Minuten den Ausgleich zu erzie­len. 30 Sekunden vor Spielende schoss Christian Dohle den ent­schei­den­den Treffer zum ver­dien­ten 4:3 Sieg.

Gegen den ASV Köln gab Anna Klother ihr Debüt im Tor der Zweiten Mannschaft und sicherte mit eini­gen star­ken Paraden den Sieg.

Das Spiel gegen BTG Teutonia Bielefeld war deut­lich tak­ti­scher geprägt, aber nicht weni­ger inten­siv geführt. Der erste Spielabschnitt war von vie­len Ballwechseln und wenig Torschüssen geprägt. Durch einen der weni­gen Torschüsse gelang es der DJK in Person von Miriam Distel in Führung zu gehen, kurz vor Pausenpfiff erzielte die Bielefelder den Ausgleich.

Foto: Daniel Joest

Mit Beginn des zwei­ten Spielabschnitts nahm auch die Anzahl an Torchancen auf bei­den Seiten zu, eine die­ser Chancen nutz­ten die Bielefelder auch zum 2:1. Angestachelt von die­sem Treffer erzielte Franco Fährmann wenige Sekunden nach den Tor der Bielefelder den Ausgleich, und Kimmo Vallema brachte die DJK erneut in Führung. In einem eher ruhi­gen letz­ten Drittel konnte die DJK noch­mal auf 4:2 erhöhen.

Mit den bei­den Siegen kann die zweite Mannschaft ins­ge­samt auf eine erfolg­rei­che Saison in der Verbandsliga zurück­bli­cken, die mit dem Meistertitel gekrönt wer­den konnte.

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)