Rhein-​Kreis Neuss: „Wood & Brass“ – Preisträger der Musikschule Rhein-​Kreis Neuss zeig­ten ihr Können

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – „Wood & Brass” – unter die­sem Motto stand jetzt ein gelun­ge­nes Konzert von Schülern der Musikschule Rhein-​Kreis Neuss in Grevenbroich.

Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt des Saxophonquartetts Tutta forza mit Simon Löns (Kor), Liza Rayka, Meike Lehmann und Lukas Claaßen (alle GV). Ihr Vortag der „Chrisantemi“ von Giacomo Puccini begeis­terte die zahl­rei­chen Besucher mit Perfektion und beein­dru­cken­dem Zusammenspiel.

Susanne Toth, Leiterin des Fachbereichs Blasinstrumente, begrüßte beson­ders die Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musi­ziert“, die eine Kostprobe aus ihren Wertungsprogrammen gaben. Dazu gehör­ten die bei­den Blockflöten-​Duos Bernadette Albini und Tim Knettel sowie Fabian Diebelt (alle GV) und Jacob Krapohl (Kor).

Viel Beifall gab es auch für Sebastian Faber (Kor) und Max Heide (Kaa) mit ihren Tenorhörnern und für Jan Breer (Waldhorn/​Ne) und seine Duo-​Partnerin Leonie Kramer aus Moers. Darüber hin­aus prä­sen­tier­ten Johanna Berkner, Niklas Offermann (beide GV), Vincent Güttler sowie Carl Naumann (beide Kor) zusam­men mit Felix Volkmann (Lehrkraft) ihr Können.

Schüler der Musikschule Rhein-​Kreis Neuss prä­sen­tier­ten ein gelun­ge­nes Konzert unter dem Motto „Wood & Brass“. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Tillmann Lonnes wür­digte als Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule die Leistungen der Wettbewerbsteilnehmer und dankte zusam­men mit Musikschulleiterin Ruth Braun-​Sauerwein den Fachlehrern Horst Beindressler, Waldemar Jankus, Wilhelm Junker und Daniel Rothert führ ihr Engagement.

(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)