Düsseldorf – Neuss – A 57 in Richtung Köln – Handy am Steuer – 62 Anzeigen in 100 Minuten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – +++Meldung der Autobahnpolizei+++ Mittwoch, 15. März 2017, 15.30 Uhr – 17.10 Uhr. Beamte der Autobahnwachen Hilden und Mönchengladbach führ­ten ges­tern Nachmittag gemein­sam eine Kontrolle hin­sicht­lich des Handy-​Missbrauchs am Steuer durch. 

Hintergrund war die Feststellung wie­der­hol­ter Verstöße durch viele Fahrzeugführer im täg­li­chen zäh­flie­ßen­den Verkehr bei der Anschlussstelle Neuss-​Hafen in Richtung Köln.

Gegen 62 Fahrzeugführer leg­ten die Beamten Anzeigen vor (60 Euro und 1 Punkt). Auffällig war, dass nur 18 Betroffene beim Telefonieren erwischt wur­den. 44 Fahrzeugführer waren mit ihren Handynachrichten beschäf­tigt. Entweder ver­fass­ten sie Nachrichten oder lasen selbige.

Besonders erwäh­nens­wert ist die Feststellung, dass der Fahrer eines voll­be­setz­ten Linienbusses wäh­rend der Fahrt tele­fo­nierte. Die Polizei kün­digt jetzt schon wei­tere Kontrollen an und weist auf die Gefährlichkeit der Handynutzung und der damit ver­bun­de­nen Ablenkung hin.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)