Dormagen: Stadtbus setzt Belohnung aus – Nachtexpress-​Linie ver­kehrt ab Montag wie­der regu­lär

Dormagen-​Hackenbroich – Nach den nächt­li­chen Schüssen auf zwei Linienbusse hat die Stadtbus Dormagen GmbH eine Belohnung von 2500 Euro für Hinweise zur Ergreifung des oder der Täter aus­ge­setzt.

In Abstimmung mit der Polizei und der Stadtverwaltung haben wir uns zu die­sem Schritt ent­schlos­sen, um die lau­fen­den Ermittlungen zu unter­stüt­zen“, sagt Stadtbus-​Geschäftsführer Klaus Schmitz. „Wir gehen mit allen Mitteln dage­gen vor, dass die Bürger in Hackenbroich durch sol­che Straftaten ver­ängs­tigt wer­den, auch wenn bis­her zum Glück nie­mand ver­letzt wurde“, macht Bürgermeister Erik Lierenfeld zu dem Vorgehen des städ­ti­schen Tochterunternehmens deut­lich.

Ab Montag, 20. März, wird die Nachtexpress-​Linie 1 wie­der regu­lär in Hackenbroich ver­keh­ren. Das gilt auch für den Bereich zwi­schen Claudiusstraße und Dr.-Geldmacher-Straße, wo der nächt­li­che Busverkehr vor­über­ge­hend aus­ge­setzt wurde.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke ver­ur­teilt die Schüsse auf die Linienbusse scharf: „Es han­delt sich hier um ernst zu neh­mende Straftaten. Die eigens ein­ge­rich­tete Ermittlungskommission „Bus“ arbei­tet mit Hochdruck an der Aufklärung der Delikte. Darüber hin­aus sind uni­for­mierte und zivile Polizeikräfte zum Schutz der Hackenbroicher Bürgerinnen und Bürger ein­ge­setzt.“

Am 3. und 8. März hat­ten noch unbe­kannte Täter zu nächt­li­cher Uhrzeit auf Busse der Nachtexpress-​Linie 1 in Hackenbroich geschos­sen. Dabei wur­den Scheiben an den bei­den betrof­fe­nen Fahrzeugen zer­trüm­mert.

Die von der Stadtbus-​Gesellschaft aus­ge­setzte Belohnung gilt unter Ausschluss des Rechtswegs. Hinweise nimmt die Polizei tele­fo­nisch unter 02131–3000 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE