Neuss: Polizei warnt vor Betrügern und der „Enkeltrickmasche“

Neuss (ots) – Ein Ehepaar aus Neuss fiel am (14.03.) dem sogenannten „Enkeltrick“ zum Opfer. Gegen 10:15 Uhr, meldete sich ein Anrufer bei den Senioren. Dem Unbekannten gelang es, sie davon zu überzeugen, ihr Enkel zu sein.

Er schilderte den Senioren, dass er sich in einer finanziellen Notlage befände und dringend Bargeld für den Kauf eines Autos benötige. Zwecks Regulierung der Angelegenheit halte er sich momentan in Düsseldorf auf.

Die Ausführungen klangen für die Angerufenen glaubhaft, so dass sie, gegen 15:00 Uhr, zu einem Treffen mit einem „Freund“ des angeblichen Neffen an der Arembergstraße in Grimlinghausen aufbrachen. Dort übergaben die Betrugsopfer dem Kurier das Bargeld in einem Umschlag. Anschließend verschwand der Unbekannte.

Als dem Ehepaar Zweifel kamen, setzte es sich noch am gleichen Tag mit den richtigen Verwandten in Verbindung und schilderte den Vorfall. Hierbei stellte sich heraus, dass unbekannte Täter erfolgreich den „Enkeltrick“ angewendet hatten. Die Beute bestand aus mehreren tausend Euro. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei.

Vom unbekannten Geldabholer liegt eine vage Personenbeschreibung vor:

  • Er war circa 20 bis 25 Jahre alt, ungefähr 175 Zentimeter groß, hatte dunkles, kurzes Haar und trug dunkle Kleidung.

Personen, die im Verlaufe des Dienstagnachmittags (14.03.) verdächtige Beobachtungen im Bereich der Deutzer Straße / Arembergstraße / Dechant-Hess-Straße gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131-3000 in Verbindung zu setzen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)