Meerbusch: Automarder steh­len Frontscheinwerfer, Lenkrad und Navigationssystem

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – In Büderich trie­ben bis­lang unbe­kannte Automarder ihr Unwesen.
Bei einem an der „Hoxdelle” abge­stell­ten Porsche Cayenne mon­tier­ten die bis­lang unbe­kann­ten Täter die Frontscheinwerfer ab.

Auf der Osterather Straße galt ihr Interesse dem Lenkrad eines BMW 1er Coupes. An der Magdeburger Straße bau­ten sie an einer Mercedes E‑Klasse das fest­in­stal­lierte Navigationssystem aus. Zuvor hat­ten sie an der Limousine eine Seitenscheibe eingeschlagen.

Die Tatzeiten lie­gen nach ers­ten Erkenntnissen der Polizei zwi­schen Montagabend (13.03.), 20:00 Uhr, und Dienstagmorgen (14.03.), 08:30 Uhr.

In der glei­chen Nacht mach­ten sich Unbekannte an der Straße „Grüner Weg” an einer Mercedes C‑Klasse zu schaf­fen. Auch hier galt ihr Interesse dem fest­in­stal­lier­ten Navisystem, das sie ausbauten.

Einer Anwohnerin fie­len in der Nacht, gegen 03:40 Uhr, zwei ver­däch­tige Männer auf. Diese schli­chen um den betrof­fe­nen Mercedes herum und ver­schwan­den dann zu Fuß in Richtung Oststraße. Das Duo konnte fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben werden:

1. Person: etwa 180 Zentimeter groß, schlank, blonde oder graue kurze Haare, beklei­det mit einer schwar­zen Jacke und einer schwar­zen Hose

2. Person: zirka 160 Zentimeter groß, unter­setzte Statur, dunkle kurze Haare oder dunkle Mütze, beklei­det mit einer schwar­zen Hose.

Hinweise auf die Diebstähle oder auf die bei­den Tatverdächtigen wer­den erbe­ten unter der Telefonnummer 02131 3000.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)