Kaarst/​Rommerskirchen: Einbrüche am Wochenende – Kripo ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen, Kaarst (ots) – Wohnungseinbrüche in Rommerskichen und Kaarst vom ver­gan­ge­nen Wochenende (10.–12.03) beschäf­ti­gen die Polizei.

An der Mittelstraße in Rommerskichen-​Eckum ver­schaff­ten sich bis­lang unbe­kannte Täter gewalt­sam Zutritt zu einem Einfamilienhaus. Sie hebel­ten im Obergeschoß ein Fenster auf und durch­such­ten die Zimmer nach Beute. Die Tat ereig­nete sich in der Nacht von Samstag (11.03.) 19:00 Uhr, auf Sonntag (12.03.), 08:30 Uhr.

Irgendwann zwi­schen Samstag (11.03.), 16:00 Uhr und Sonntag (12.03.), 10:00 Uhr, dran­gen Einbrecher auch an der Grünstraße in ein Einfamilienhaus ein. Ein ein­ge­schla­ge­nes Küchenfenster zeugt von der „Arbeitsweise” der Täter. Was ihnen in den bei­den geschil­der­ten Vorfällen an Diebesgut in die Hände fiel, ist noch unbekannt.

In Kaarst waren Wohnungseinbrecher im Ortsteil Holzbüttgen aktiv. An der Bismarckstraße schlu­gen sie in der Zeit von Freitag (10.03.), 15:30 Uhr, bis Samstag (11.03.), 06:30 Uhr, die Terrassentür einer Wohnung eines ehe­ma­li­gen Bauernhofes ein. Auf dem Bruchweg traf es die Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses. Hebelspuren an einem Fenster konn­ten gesi­chert wer­den. Die Tatzeit lag zwi­schen 16:30 Uhr und 19:50 Uhr am Samstag (11.03.).

Auch an der Straße „Lange Hecke” such­ten sich die Täter am Samstag (11.03.) ein Mehrfamilienhaus für ihre Zwecke aus. Betroffen war eben­falls eine Erdgeschoßwohnung, der Einstieg ver­lief zwi­schen 17:00 Uhr und 20:00 Uhr durch ein auf­ge­he­bel­tes Fenster.

Die betrof­fe­nen Wohnungen wur­den nach Wertsachen durch­sucht. Nach ers­ten Erkenntnissen erbeu­te­ten die Täter Modeschmuck und Bargeld.

Die Polizei ermit­telt in bei­den Fällen und bit­tet Anwohner oder Passanten, die zur frag­li­chen Zeit an den genann­ten Anschriften ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

(19 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)