Dormagen: Ermittlungskommission „Bus” – Polizei bit­tet um Hinweise zu auf­ge­fun­de­ner Waffe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-Hackenbroich (ots) - Wie die Polizei mit ihren Pressemeldungen vom 03.03.2017 und 09.03.2017 mitteilte, kam es in Hackenbroich in zwei Fällen zu Beschädigungen an fahrenden Linienbussen.

Fahrgäste wurden durch die splitternden Scheiben zum Glück nicht verletzt. Die eingerichtete Ermittlungskommission (EK) "Bus" geht derzeit mehreren Ermittlungsansätzen nach. Von besonderem Interesse ist hierbei eine in Tatortnähe aufgefundene Waffe, die von ihrer Art her geeignet sein könnte, das vorgefundene Spurenbild an den Bussen herbeigeführt zu haben.

Die schwarze Pistole mit der Kennzeichnung "F im Fünfeck" wurde am Schützenplatz-Hackenbroich, zwischen der Stommelner Straße und der Dorfstraße, gefunden. Sie lag im Bereich einer Baumgruppe, neben dem Schießstand unter Grün versteckt.

Die Ermittler der EK "Bus" richten sich nun mit Bildern der Waffe an die Bevölkerung und fragen:

  • Kennt jemand den Eigentümer oder Benutzer der Waffe?
  • Hat jemand beobachtet, dass ein Gegenstand auf dem Schützenplatz in Dormagen-Hackenbroich abgelegt oder versteckt wurde?
  • Kann jemand sonstige Angaben zu der abgebildeten Waffe machen?

Die EK "Bus" nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 02131-3000 entgegen. Die kriminaltechnischen Untersuchungen bezüglich des sichergestellten Beweismittels dauern derzeit noch an.

 

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)