Kaarst: Angebrannter Kuchen sorgt für Feuerwehreinsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Vorst (ots) – Am Sonntagnachmittag (12.03.) rie­fen Bewohner eines Mehrfamilienhauses auf der Straße „Rottes” um 17:10 Uhr die Feuerwehr an, da sie im Treppenhaus Brandgeruch wahr­ge­nom­men hat­ten und zudem ein Rauchmelder aus­ge­löst hatte. 

Da zunächst von einem Wohnungsbrand aus­ge­gan­gen wer­den musste, rück­ten umge­hend Feuerwehr und Polizei zum Einsatzort aus. Der Wehr gelang es, die Türe der betrof­fe­nen Wohnung ohne Beschädigungen zu öff­nen. Hier wurde dann schnell fest­ge­stellt, dass die Mieter wohl ver­ges­sen hat­ten, den Kuchen aus dem Backofen zu nehmen.

Nachdem die Wohnung ent­spre­chend gelüf­tet wurde, konn­ten die Einsatzkräfte die Türe wie­der ver­schlie­ßen und abrü­cken. Die zurück­keh­ren­den Mieter dürf­ten jeden­falls sehr schnell fest­ge­stellt haben, dass ihr „Sonntagskuchen” nicht mehr zu genie­ßen war.

Auch wenn es dies­mal nur ein Fehlalarm war; der Rauchmelder hat zuver­läs­sig aus­ge­löst und hätte im Ernstfall Leben ret­ten können.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)