Meerbusch: Wilde Müllkipperei – Erstmals Belohnung aus­ge­setzt

Meerbusch-Osterath – Pflastersteine, Balken, Bauschutt, Euro-Paletten, Autoräder, Baumschnitt, Terrassendachplatten, Dachrinnen - einfach angefahren und in großen Haufen auf und neben den Wirtschaftsweg gekippt.

Das Bild, das sich Passanten in diesen Tagen am Kollenburger Weg in der Nähe des Osterather Westrings bot, war erschreckend. "Der Bereich war unseren Umweltamt bereits von ähnlichen Vorfällen bekannt", so Stadtsprecher Michael Gorgs. "Das Ausmaß und die Dreistigkeit, mit der diesmal vorgegangen wurde, ist aber neu."

Die Stadtverwaltung habe sich deshalb erstmals entschlossen, für Hinweise, die zur Ermittlung des Verursachers oder der Verursacher führen, eine Belohnung in Höhe von 300 Euro auszusetzen. Menge und Art des abgekippten Unrats ließen die Vermutung zu, dass der Müll aus dem gewerblichen Bau-, Sanierungs- und/oder Gartenbaubereich stammt. Laut Umweltamt handelt es sich bei dem Material fast ausschließlich um Abfälle, die beim Wertstoffhof in Strümp, gebührenpflichtig hätten entsorgt werden müssen. Die Entsorgung eines Kubikmeters Bauschutt oder Baumischabfall kostet dort zum Beispiel 40 Euro. Für eine Pkw-Kofferraumladung sind 12 Euro zu zahlen.

Fotos(3): Stadt

Die Stadtverwaltung hofft jetzt auf sachdienliche Hinweise von Zeugen, die in jüngster Zeit Pritschenwagen, Fahrzeuge mit Anhänger oder Kleinlaster mit entsprechender Ladung am Kollenberger Weg beobachtet haben. Hilfreich könnten auch Beobachtungen von Baustellen sein, auf denen jüngst Terrassendächer und Dachrinnen abgebrochen wurden. Alle Hinweise werden vertraulich behandelt. Wer diesbezüglich Aussagen machen möchte, kann sich mit dem Service Recht im Rathaus, Telefon 02132 / 916 421 in Verbindung setzen.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE