Korschenbroich: Der Bund för­dert den Umbau des „Waldstadions“ mit 1,44 Millionen Euro

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Eine frohe Botschaft aus Berlin konnte der Korschenbroicher CDU-​Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling am heu­ti­gen Mittwoch, 8. März, an Bürgermeister Marc Venten übermitteln.

In einer zwei­ten Finanzierungsrunde hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages heute wei­tere Mittel aus dem Sportstättenprogramm des Bundes frei gege­ben. Demnach erhält die Stadt nun 1,44 Millionen Euro für den Ausbau des „Waldstadions“ (Sportplatz Korschenbroich).

Foto: Stadt

Korschenbroich hat nun auf unsere Initiative den Zuschlag für Mittel aus dem Sportstättenprogramm des Bundes erhal­ten“, freute sich Ansgar Heveling. Die Stadt Korschenbroich hatte sich bereits 2015 um Mittel aus dem Programm bewor­ben, war aber in einer ers­ten Finanzierungsrunde nicht zum Zuge gekom­men. „Nachdem ich erfah­ren hatte, dass noch­mals Mittel aus dem Programm zur Verfügung gestellt wer­den, habe ich sofort dafür gewor­ben, dass die Stadt Korschenbroich bei der Mittelvergabe berück­sich­tigt wird. Ich freue mich sehr, dass die­ses Werben jetzt zum Erfolg geführt hat“, so Heveling weiter.

Der Sportplatz Korschenbroich soll einen Kunstrasenplatz und eine Kunststoff-​Laufbahn erhal­ten. Bisher ver­fügt die Leichtathletik-​Anlage über eine Tennen-​Rundlaufbahn und ein Tennen-​Großspielfeld. Darüber hin­aus sol­len ein befes­tig­ter Umgangsweg erstellt und die Beleuchtung saniert sowie Barrieren und Ballfangzäune erneu­ert wer­den. Der Ausbau in eine moderne Wettkampfanlage soll rund 1,6 Millionen Euro kos­ten. Zehn Prozent der Summe muss die Stadt Korschenbroich aufbringen.

Auch Bürgermeister Venten freute sich über die guten Neuigkeiten aus Berlin: „Ich bin froh, dass wir nach der ers­ten Runde, in der unser Förderantrag nicht erfolg­reich war, am Ball geblie­ben sind. So kön­nen wir die­ses für zahl­rei­che Nutzer wich­tige Vorhaben nun doch in Angriff neh­men.“ Denn von dem Umbau der Sportanlage pro­fi­tie­ren nicht nur die Vereine, wie etwa der Korschenbroicher Leichtathletik-​Club (KLC) und der VfB Korschenbroich, son­dern auch zahl­rei­che Kinder und Jugendliche im Rahmen des Schulsports, ins­be­son­dere des Gymnasiums Korschenbroich.

In der Stadt Korschenbroich wird der Umbau des Waldstadions – nach dem Bau des Kunstrasenplatzes auf dem Sportplatz in Kleinenbroich, der im Laufe des Jahres erfol­gen soll – die zweite Anlage sein, die mit Fördergeldern moder­ni­siert wird. „Wenn diese Maßnahmen abge­schlos­sen sind, haben wir unsere Sportfreianlagen auf einem top-​modernen Stand“, stellt Bürgermeister Venten in Aussicht.

(15 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)