Kaarst: DJK Holzbüttgen tankt Selbstbewusstsein für das Final 4

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Am Samstag, den 04.03.2017, reiste die 1. Herrenmannschaft um Cheftrainer Daniel Jost nach Frankfurt zu den Falcons, wel­che sich bei dem letz­ten Heimspiel der Saison bei den eige­nen Fans mit ers­tem Punktgewinn ver­ab­schie­den wollten. 

Für die DJK war es ein ebenso wich­ti­ges Spiel und das nicht nur um in der Tabelle wie­der auf Platz 3 zu gelan­gen. Für das kom­mende Pokalspiel in Dessau soll­ten sich umstruk­tu­rierte Blöcke ein­spie­len und das gesamte Team Selbstbewusstsein und Motivation schöpfen.

Die DJK wollte mit einem frü­hen Treffer schnell in das Spiel hin­ein­fin­den und den Frankfurtern keine Chance las­sen, das Spiel zu steu­ern. Doch nach nur 27 Sekunden nach Anpfiff gelang Marvin Schroeder das über­ra­schende 1:0 für die Heimmannschaft. So einen holp­ri­gen Start galt es zu ver­mei­den. Erst eine Zeitstrafe für Frankfurt sorgte nach fast 10 Minuten Spielzeit für den Ausgleichstreffer von Nils Hofferbert. Es wirkte wie ein Befreiungsschlag, die DJK spielte jetzt sau­ber nach vorne, hatte viele Torchancen und wusste die Konter der Gegner zu ver­mei­den. So waren es Treffer von Daniel Gayk, Jens Grauer und Benedikt Mix, die bis zur Drittelpause den Spielstand auf 1:4 erhöhten.

Foto: Maximilian Schützeichel

Das zweite Drittel begann, wie das erste auf­hörte. Das Spiel fand größ­ten­teils in der geg­ne­ri­schen Hälfte statt, die DJK machte viel Druck bei dem Aufbauspiel der Gegner, hatte viel Ballbesitz und gute Chancen wei­tere Tore zu erzie­len. Vor allem Illari Suuronen war es, der den Verteidigern das Aufbauspiel schwer machte, Bälle nah am geg­ne­ri­schen Tor gewann und mit Benedikt Mix und Mark Jones 3 wei­tere Treffer erzie­len konnte. Den Frankfurtern blie­ben nur Konter und eine Zeitstrafe gegen Dennis Schiffer wegen Sperrens, um die weit auf­ge­rück­ten Spieler der DJK zu über­win­den. Zweimal war es wie­der Marvin Schroeder der den Spielstand auf 3:7 vor Ende des zwei­ten Drittels brachte.

Im letz­ten Drittel wurde das Spiel rup­pi­ger und die Falcons wuss­ten sich oft nur mit unfai­ren Mitteln zu hel­fen und wur­den von den Unparteiischen gleich zu Beginn mit 2 Zeitstrafen bestraft. Die dadurch ent­stan­dene Überzahlsituation wurde direkt mit zwei Treffern von Mark Jones in schö­ner Kombination mit Illari Suuronen aus­ge­nutzt. Allgemein war die DJK im Überzahlspiel siche­rer und tor­ge­fähr­li­cher als in den Spielen zuvor. Ein Tor gelang der Heimmannschaft noch durch Anton Hautzel, der sich kurz davor noch auf der Strafbank befand. Die DJK spielte zum Ende die eige­nen Stärken im schnel­len Kombinationsspiel aus.

Der frisch ein­ge­wech­selte Tim Mainka legte Dennis Schiffer gleich zwei­mal auf und schraubte den Spielstand auf 4:11. Wieder eine Überzahlsituation nach 2 Minutenstrafe nutze Nils Hofferbert mit einem wun­der­schö­nen Treffer, um seine Künste als Distanzschütze unter Beweis zu stel­len. Außerdem folg­ten noch Treffer von Benedikt Mix und Mark Jones, wel­che mit Sturmpartner Illari Suuronen per­fekt har­mo­nier­ten. Am Ende kam es zu einem ver­dien­ten 4:15 auf der Anzeigetafel.

Weitere Informationen

Aktuelle Tabelle: Floorball Deutschland

Aktueller Spielplan: Floorball Deutschland

Aktuelle Scorerliste: Floorball Deutschland

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)