Dormagen: Städtischer Haushalt kann in Kraft treten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Der vom Stadtrat beschlos­sene Haushaltsplan für das Jahr 2017 hat jetzt auch die letz­ten Hürden bei der Aufsichtsbehörde genommen: 

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke hat die Anzeige des Haushaltsplans bestä­tigt. Somit steht der Bekanntmachung nichts mehr im Weg und das Zahlenwerk kann in Kraft tre­ten. „Das ist für uns eine gute Nachricht, weil wir damit nun zum Beispiel alle bau­li­chen Investitionen ange­hen und auch die Zuschüsse an Vereine aus­zah­len kön­nen“, sagt Kämmerin Tanja Gaspers.

Der Ergebnisplan weist dies­mal einen Überschuss von 460.200 Euro aus. Die Aufwendungen der Stadt sind mit 151,45 Millionen Euro ver­an­schlagt, die Erträge mit 151,91 Millionen Euro. „Kritische Hinweise hat uns der Landrat unter ande­rem zu den erwar­te­ten Steuereinnahmen für die kom­men­den Jahre und zum not­wen­di­gen wei­te­ren Abbau von Liquiditätskrediten gege­ben. Diese Hinweise haben wir im Blick“, so Gaspers.

In sei­ner Sitzung am 20. Dezember hatte der Stadtrat den Haushaltsplan für 2017 ver­ab­schie­det. Einen Tag nach der Veröffentlichung in den amt­li­chen Bekanntmachungen der Stadt am mor­gi­gen Mittwoch (8. März) tritt der Etat in Kraft.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)