Meerbusch: „Saubermonat März” lädt ein zum Frühjahrsputz zwi­schen Haustür und Rheinufer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Meerbusch star­tet in den „Saubermonat März”. Unter dem Motto „Mach”weg, was dich stört”, kann jeder, der etwas fürs Stadtbild und für mehr Sauberkeit in Meerbusch tun.

Dazu einen belie­bi­gen Tag im März nut­zen, um auf eigene Faust tätig zu wer­den – egal ob allein, mit Freunden, Nachbarn, Vereinskollegen oder in der Dorfgemeinschaft. „Man muss nicht unbe­dingt Abfall sam­meln”, sagt Koordinatorin Dana Frey vom Fachbereich Umwelt im Rathaus. „Auch andere Initiativen sind will­kom­men.” Ein „Frühjahrsputz” im Ortskern, Säubern von Verkehrs- und Hinweisschildern, eine Aufräumaktion am Rheinufer, in einer Grünanlage, auf einem Supermarkt-​Parkplatz oder rund ums Vereinsheim – Gutes tun für die eigene Stadt sei die Devise im März.

In Büderich geht es bereits am Samstag, 4. März, mit ver­ein­ten Kräften los. Wer sich an der Sauberaktion am Büdericher Rheinufer betei­li­gen möchte, kann sich umge­hend bei Andrea Blaum vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) Meerbusch anmel­den – tele­fo­nisch unter 02132 /​77 600 oder per E‑Mail an bund.meerbusch@bund.net. Die Teilnehmer tref­fen sich um 10 Uhr auf dem Rheinparkplatz am Apelter Weg in Büderich (neben dem Modellflugplatz).

Eine Woche spä­ter, am Samstag, 11. März, laden die Bürgervereine in Strümp, Bösinghoven und Nierst zum Saubertag ein. Die Strümper Helferinnen und Helfer tref­fen sich um 10 Uhr am Feuerwehrgerätehaus am Kaustinenweg und am Schmitterhof. Nach geta­ner Arbeit gibt es Verpflegung für alle Helferinnen und Helfer in der Feuerwache. Wer mit­ma­chen möchte, kann sich über die Internetseite www​.kleene​-stro​em​per​.de anmelden.

In Bösinghoven ste­hen unter ande­ren der Bürgerverein, die Feuerwehr-​Löschgruppe, die Schützenbruderschaft und Familien aus den Kindergärten in den Startlöchern. Weitere Mitstreiter sind natür­lich auch hier will­kom­men. Alle Teilnehmer tref­fen sich um 10 Uhr am Bösinghovener Bolzplatz und schwär­men von dort aus. In Bösinghoven gibt es eben­falls einen gesel­li­gen Ausklang mit Suppe und Getränken im Feuerwehrgerätehaus.

Unter der Regie des Bürgervereins rückt in Nierst ein Großaufgebot aller ört­li­chen Vereine und Gruppen Unrat in der Natur rund ums Dorf zu Leibe: Vertreten sind unter ande­ren die KG „Kött on Kleen”, die Feuerwehr, das Martins-​Komitee, der Ortsausschuss der Pfarre St. Cyriakus und der FC Adler Nierst. Heimische Landwirte unter­stüt­zen die Helfer. Treffpunkt um 10 Uhr ist wie immer der Dorfplatz vor der Alten Schule. Nach dem Großreinemachen gibt es Getränke und heiße Stärkung in den Nierster Bürgerräumen.

Auch in Lank-​Latum gibt es am 11. März Sauber-​Aktionen. Der Heimatkreis Lank nimmt sich die Kemper Allee, das Areal um die Teloy-​Mühle und den Parkplatz am Getränkemarkt vor. Koordinator ist Karl-​Heinz Thelen aus Langst-​Kierst, Telefon 02150 /​27 91. In Lank unter­wegs sind zudem der Ortsarbeitskreis der CDU, die Junge Union, Flüchtlinge, die in Lank leben, sowie Vertreter der Werbegemeinschaft und des Sportvereins Treudeutsch aktiv. Ansprechpartnerin für diese Gruppe ist Gabriele Pricken, Telefon 02150 /​609 340 oder E‑Mail gabi-pricken@arcor.de.

In Osterath ist das Großreinemachen am Samstag, 18. März, ange­sagt. Mit dabei sind unter ande­ren Mitglieder des Vereins „Meerbusch hilft”, des Vereins „Pro Osterath” und die Jugendfeuerwehr. Gereinigt wird unter ande­rem der Rathauspark und das Gelände rund um den Bahnhof. Im Rathauspark gibt es anschlie­ßend für alle Mitwirkenden heiße Suppe. Wer in Osterath mit­ma­chen möchte, kann sich an Manfred Weigand vom Verein „Pro Osterath” wen­den. Kontakt auf­neh­men kön­nen alle Interessenten über die Webseite www​.pro​-oster​ath​.de.

Schulen, Kindergärten und Vereine sind gleich­falls ein­ge­la­den, im Laufe des „Saubermonats März” einen Beitrag zu leis­ten. Angemeldet haben sich bis­lang die Martinus-​Grundschule in Strümp, der Grundschulverbund in Bovert und das Meerbusch-Gymnasium.

Wer auf eigene Faust Unrat und Verschmutzungen besei­ti­gen möchte, sollte der Stadtverwaltung recht­zei­tig mit­tei­len, wel­che Aktion wo und wann geplant ist. Die Stadt hilft mit Arbeitshandschuhen und Abfallsäcken, küm­mert sich um die Entsorgung des Sammelguts und sorgt auch für Verpflegung grö­ße­rer Gruppen nach geta­ner Arbeit. Interessenten kön­nen unter der Nummer des Meerbuscher Umwelttelefons (916–191) mehr über den „Saubermonat März” erfah­ren oder unter der E‑Mail-​Adresse dana.frey@meerbusch.de ihre Anmeldung durchgeben.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)