Köln/​Dormagen: Versuchter Raubüberfall auf Supermarkt – Phantombild

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen/​Köln-​Nord (ots) – Die Pressestelle der Polizei in Köln bit­tet (auf­grund der ört­li­chen Nähe) um die Veröffentlichung der fol­gen­den Meldung.

Nach einem ver­such­ten Raubüberfall auf einen Supermarkt am 24. Februar 2017 in Köln-​Worringen fahn­det die Polizei mit einem Phantombild nach dem flüch­ti­gen Täter. Dabei hatte ein Unbekannter zwei Angestellte (35, 46) mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld gefor­dert. Die Polizei bit­tet um Zeugenhinweise.

Der Mann hatte gegen 6.20 Uhr die bei­den Mitarbeiterinnen des Supermarktes beim Betreten des Geländes an der St.-Tönnis-Straße abge­passt und mit einer Schusswaffe bedroht. Der Angreifer for­derte Bargeld und drängte die Frauen zum Haupteingang. Da die gesi­cherte Eingangstür nicht geöff­net wer­den konnte, flüch­tete der Räuber ohne Beute in Richtung Krebelspfad.

Hinweise zu dem unbe­kann­ten Räuber nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221/229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)