Unbekannte Navi-​Diebe im Rhein-​Kreis Neuss aktiv

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst, Meerbusch, Neuss (ots) – Unbekannte Diebe hat­ten es in den Nächten von Montag (27.02.) auf Dienstag (28.02.) und von Dienstag (28.02.) auf Mittwoch (01.03.) auf Autos der Marken VW, Skoda und BMW und ins­be­son­dere auf die fest­in­stal­lier­ten Navigationsgeräte abgesehen. 

Die Arbeitsweise der Täter war in allen Fällen nahezu iden­tisch: Durch Einschlagen einer Seitenscheibe gelang­ten sie in die Innenräume der betrof­fe­nen Autos.

In Kaarst waren Unbekannte an der Windmühlenstraße, in der Zeit von Montag, 20:00 Uhr, bis Dienstag, 12:30 Uhr, aktiv. Sie bau­ten an einem Skoda Superb das fest­in­stal­lierte System aus und ent­ka­men uner­kannt. In der glei­chen Nacht, zwi­schen 18:15 Uhr und 10:15 Uhr, waren Diebe auf dem Begonienweg unter­wegs. Hier traf es einen VW Tiguan, des­sen hoch­wer­ti­ges Navisystem das Interesse der Täter weckte.

Neuss war in der Nacht von Dienstag, 19:00 Uhr, auf Mittwoch, 06:45 Uhr, zwei Mal betrof­fen. An der Rheinuferstraße und der Kasterstraße mach­ten sich die Unbekannten an zwei 5er BMW zu schaf­fen. Sie bau­ten die fest­in­stal­lier­ten Navis aus.

Einen Fall regis­trierte die Polizei in Meerbusch-​Büderich in der Nacht von Dienstag, 19 Uhr, auf Mittwoch, 8 Uhr. An der Straße „Am Dyckhof” war eben­falls ein BMW betrof­fen. Auch hier bau­ten die Täter das fest­in­stal­lierte Navi aus.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Die kreis­weit agie­ren­den Ermittler des Kriminalkommissariats 14 suchen Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder ihre even­tu­el­len Fluchtfahrzeuge geben kön­nen. Hinweise bitte unter Telefon 02131 3000.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)