Grevenbroich: Frühlingsklänge im Kloster Langwaden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Am Sonntag, 19. März sind die Pianistin Katja Küppers und der Violonist Johannes Krampen mit ihrem Programm „Frühlingsklänge“ zu Gast im Kloster Langwaden.

Katja Küppers erhielt ihren ers­ten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Nach dem Abitur stu­dierte sie Klavier an der Hochschule für Musik in Hamburg. Seit 1997 arbei­tet die Pianistin als Korrepetitorin und Orchestermusikerin an gro­ßen Musicaltheatern in Stuttgart, Berlin und Hamburg. Konzertreisen führ­ten sie u.a. nach Frankreich, Österreich, Polen, Ungarn und die Schweiz. Gemeinsam mit dem Violionist Johannes Krampen sucht sie nach neuen Wegen, ins­be­son­dere die Neue Musik des 20. Jahrhunderts einem brei­te­ren Publikum zugäng­lich zu machen.

Foto: Künstler

Johannes Krampen erhielt bereits mit fünf Jahren sei­nen ers­ten Violinenunterricht und gewann meh­rere Bundespreise bei Wettbewerben von „Jugend musi­ziert.“ Nach sei­ner Ausbildung folg­ten viele Engagements als Konzertmeister in gro­ßen Musicalproduktionen. Im Laufe sei­ner jun­gen Karriere durfte der Musiker schon einige Orchester diri­gie­ren. Seit 1998 ist der Musiker regelmäßiges Mitglied und Konzertmeister der Heidelberger Sinfoniker sowie Gründungsmitglied und Konzertmeister des Mannheimer Mozartorchesters, wel­ches 2010 in der Kategorie Best Orchestral Performance für den Grammy nomi­niert wurde. Seine Konzerte und Engagements als Kammermusiker und Solist haben ihn u.a. nach Frankreich, Portugal, Italien, Norwegen, Schweden, Mexiko, Russland und Japan geführt. Johannes Krampen ist Träger des Europäischen Kulturpreises.

Aus dem Programm des Duos ste­hen die Frühlings- und Kreutzersonate von Beethoven sowie Robert Schumanns zau­ber­hafte Fantasiestücke.

Ein Besuch im Kloster Langwaden lohnt sich also wie­der. Vor oder nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, die Gastronomie des Hauses im Klosterrestaurant zu besu­chen. Das Konzert beginnt um 16.30 Uhr und fin­det im Stefanssaal des Klosters Langwaden statt. Eintrittskarten gibt es zum Preis von 11 Euro im Fachbereich Kultur, in der Stadtbücherei und im Kloster Langwaden. Infos unter 02181/​608656.

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)