Neuss: Erste Bilanz der Polizei zum Kappessonntagszug

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss (ots) – Beim Kappessonntagszug am 26. Februar waren wie­der viele Jecken unter­wegs und säum­ten den Streckenverlauf in der Neusser Innenstadt.

Wie in den Vorjahren musste die Polizei jedoch auch in die­sem Jahr eine Reihe von Straftaten auf­neh­men. Hierbei han­delte es sich über­wie­gend um Sachbeschädigungen und Körperverletzungsdelikte.

Übermäßiger Alkoholkonsum war in vie­len Fällen der Auslöser der Auseinandersetzungen und trübte die gute Laune der fried­lich fei­ern­den Närrinnen und Narren.

Bis 18 Uhr erteilte die Polizei am Sonntag (26.2.) im Umfeld des Kappessonntagszuges ins­ge­samt 16 Platzverweise. In sechs Fällen muss­ten ran­da­lie­rende Personen in Gewahrsam genom­men wer­den. Um vier hilf­lose Personen küm­mer­ten sich die ein­ge­setz­ten Polizisten.

Im Rahmen meh­re­rer Körperverletzungsdelikte konn­ten zum Teil Tatverdächtige gestellt oder ermit­telt wer­den. Eine Strafanzeige wegen Widerstands erhielt ein 44-​jähriger Neusser. Er steht im Verdacht, in einem Lokal eine Auseinandersetzung ange­zet­telt und hier­bei zwei Personen leicht ver­letzt zu haben. Der alko­ho­li­sierte Verdächtige setzte sich gegen die Maßnahmen der hin­zu­ge­ru­fe­nen Ordnungshüter zur Wehr. Er wurde dar­auf­hin eben­falls ins Gewahrsam gebracht. Ein Bereitschaftsarzt ent­nahm ihm eine Blutprobe. Die Ermittlungen dau­ern an.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)