Rhein-​Kreis Neuss: Marileen Siebert küm­mert sich jetzt um Kolumbien-​Partnerschaft und fai­ren Handel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Marileen Siebert ist jetzt neue Koordinatorin für kom­mu­nale Entwicklungszusammenarbeit beim Rhein-​Kreis Neuss. 

Im Mittelpunkt ihrer Arbeit ste­hen die Weiterentwicklung der Klimapartnerschaft mit der kolum­bia­ni­schen Gemeinde Solano und die Fairtrade-​Kampagne des Kreises. Ihr Arbeitsplatz wird für die Dauer von zwei Jahren geför­dert über die Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ aus Mitteln des Bundesministeriums für wirt­schaft­li­che Zusammenarbeit und Entwicklung.

Marileen Siebert. Foto: Rhein-​Kreis Neuss

Beim Solano-​Projekt wird sich Marileen Siebert um die Entwicklung wei­te­rer Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit der kolum­bia­ni­schen Partnergemeinde, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Akquise von Fördermitteln küm­mern. Darüber hin­aus soll mit der Stelle das ent­wick­lungs­po­li­ti­sche Engagement in den Bereichen des fai­ren Handels und der fai­ren Beschaffung wei­ter aus­ge­baut wer­den. Die Vorbereitung eines kolum­bia­ni­schen Delegationsbesuchs im Mai steht ebenso auf dem Aufgabenzettel wie die Organisation einer Reise nach Solano Ende die­ses Jahres.

Marileen Siebert wurde 1989 in Ostercappeln im nie­der­säch­si­schen Landkreis Osnabrück gebo­ren und absol­vierte ein Bachelor-​Studium der Internationalen Beziehungen und ein Master-​Studium der Entwicklungspolitik an der London School of Economics and Political Science. Praktika bei Nichtregierungsorganisationen wie Amnesty International in Santiago de Chile sowie Tätigkeiten bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und bei der deut­schen Botschaft in der kolum­bia­ni­schen Hauptstadt Bogotá schlos­sen sich an.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)