Korschenbroich: Bewerbungen um stadt­ei­gene Grundstücke im Neubaugebiet „An der Niers-​Aue“ – Vermarktung beginnt später

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Wer sich für ein stadt­ei­ge­nes Grundstück im künf­ti­gen Neubaugebiet „An der Niers-​Aue“ inter­es­siert, muss sich noch etwas gedulden: 

Die Vermarktung der ent­spre­chen­den Grundstücke kann vor­aus­sicht­lich erst Ende März begin­nen. Das teilt das Amt für Stadtentwicklung, Planung und Bauordnung mit. „Das Bewerbungsverfahren ver­zö­gert sich, weil ver­mes­sungs­tech­ni­sche Probleme auf­ge­tre­ten sind“, erläu­tert der Technische Beigeordnete Georg Onkelbach.

Mit der Erschließung des Baugebietes soll im April begon­nen wer­den. „Und vor der Fertigstellung der Baustraßen kön­nen die Grundstücke ohne­hin nicht bebaut wer­den. Insofern kann die spä­tere Vermarktung aus Sicht der Käufer sogar ein Vorteil sein, da die Finanzierung nicht über­brückt wer­den muss“, macht Onkelbach auf einen wei­te­ren Aspekt im Verfahren aufmerksam.

Alle bereits regis­trier­ten Bewerber wer­den recht­zei­tig per Mail über den Beginn der Vermarktung infor­miert und kön­nen sich dann für ein stadt­ei­ge­nes Grundstück bewer­ben. Die ent­spre­chen­den Unterlagen ste­hen zu die­sem Zeitpunkt auch allen Interessierten auf der städ­ti­schen Homepage zur Verfügung.

(24 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)