Kreisgebiet: Wohnungseinbrecher nut­zen die Gunst der Stunde

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch, Neuss, Dormagen (ots) – Am Montag (20.02.) dran­gen Einbrecher in Meerbusch, Neuss und Dormagen in vier Wohnhäuser ein.

In Meerbusch-​Osterath, in der Zeit zwi­schen 15:00 Uhr und 19:20 Uhr, war eine Doppelhaushälfte am Görgesheideweg das Ziel der Täter. Sie nutz­ten im Obergeschoß eine „auf Kipp ste­hende Balkontür” und durch­such­ten das Haus nach Wertsachen. Ihre Beute bestand aus einer Münzsammlung und Schmuck.

In der Zeit zwi­schen 18:00 Uhr und 20:30 Uhr dran­gen Unbekannte in zwei benach­barte Einfamilienreihenhäuser an der Heinrich-​Nauen-​Straße in Neuss-​Rosellen ein. Hebelspuren an den Terrassentüren zeu­gen von der Arbeitsweise der Einbrecher. Bei ihrer Suche fie­len den Tätern unter ande­rem Schmuck und ein Computer in die Hände.

In Dormagen-​Delhoven waren Tageswohnungseinbrecher am Abend, zwi­schen 17:30 Uhr und 19:00 Uhr, am Wilhelm-​Leuschner-​Weg aktiv. Es gelang den Tätern, das Fenster eines frei­ste­hen­den Einfamilienhauses auf­zu­he­beln. Im Haus durch­such­ten sie nahezu alle Räume und ent­ka­men schließ­lich uner­kannt mit Bargeld als Beute.

Die Polizei konnte in allen Fällen Spuren sichern. Zeugen, die Hinweise auf mög­li­che Tatverdächtige geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

Gekippte Fenster und Türen sind Einladungen für jeden Einbrecher! Häufig gekippte Fenster (z.B. WC-​Fenster) kön­nen mit einem Fenstergitter gesi­chert wer­den. Wichtig sind die Stabilität des Gitters, die fach­ge­rechte Befestigung und die Sicherung gegen Demontage.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)