Neuss: A57 – 17-​Jähriger bei Alleinunfall schwer ver­letzt – Verdacht des Fahrens unter Alkoholeinfluss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf/​Neuss (ots) – Sonntag, 19. Februar 2017, 4.40 Uhr – Bei einem Verkehrsunfall am frü­hen Sonntagmorgen auf der A 57 ver­letzte sich ein Fahranfänger so schwer, dass ein Rettungswagen ihn in eine Klinik brin­gen musste. 

Dort wurde dem alko­ho­li­sier­ten Mann eine Blutprobe ent­nom­men. Nach der­zei­ti­gem Stand der Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr ein 17-​jähriger Fahranfänger aus Rees mit sei­nem Toyota die A 57 in Fahrtrichtung Köln.

Kurz hin­ter der Anschlussstelle Reuschenberg ver­lor er die Kontrolle über den Pkw und kol­li­dierte mit der Leitplanke. Ein Atemalkoholtest ver­lief posi­tiv. Der schwer ver­letzte 17-​Jährige musste in eine Klinik gebracht wer­den, wo ein Arzt ihm eine Blutprobe ent­nahm. Den Toyota stell­ten die Polizisten sicher.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)