Kaarst: Tatverdächtige Autoknacker gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – In der Nacht zum Montag (20.02.), kurz nach Mitternacht, erhielt die Polizei den Hinweis auf einen Autoaufbruch an der Pestalozzistraße.

Durch Geräusche auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, hatte eine Bewohnerin sofort die Beamten infor­miert. Als die Ordnungshüter am Tatort ein­tra­fen, ent­deck­ten sie ins­ge­samt fünf auf­ge­bro­chene Fahrzeuge, an denen jeweils eine Seitenscheibe ein­ge­schla­gen war.

Während der Fahndung nach den Automardern, stellte eine Streife, wenige Minuten spä­ter, zwei Tatverdächtige an der Erftstraße. Die bei­den 16-​Jährigen, die gemein­sam auf einem Fahrrad saßen, tisch­ten den Polizisten eine wenig glaub­hafte Geschichte auf, warum sie mit dem Rad durch Kaarst irrten.

In einem mit­ge­führ­ten Rucksack stell­ten die Beamten neben einem Nothammer, auch ein mobi­les Navigationsgerät, einen IPod und eine Sonnenbrille sicher – allem Anschein nach Diebesgut aus den zuvor auf­ge­bro­che­nen Autos.

Das jugend­li­che Duo aus Kaarst und Mettmann wurde, nach Aufnahme des Sachverhalts, den Eltern über­ge­ben. Beamte des Neusser Fachkommissariats über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)